Pläne der Kreis-SPD für Kommunalwahl 2020

Kölbl: Gute Wiederwahl-Chancen für Zollner, SPD-Landratskandidat geplant

+
Angelika Kölbl im Landtags-Wahlkampf 2018.
  • schließen

Landkreis Mühldorf am Inn - Im Gespräch mit unserer Redaktion äußert sich die SPD-Kreisvorsitzende Angelika Kölbl zum aktuellen Stand der Pläne ihrer Partei für die Kommunalwahl 2020.

Die Kommunalwahl sei eine Persönlichkeitswahl, das ist Angelika Kölbl wichtig. Daher wolle sie auch von den Ergebnissen anderer Wahlen keine Rückschlüsse auf die Chancen bei der Kommunalwahl ziehen. "Marianne Zollner hat in den vergangenen Jahren Mühldorf gut weiterentwickelt und repräsentiert. Sie ist mit Herz und Seele Mühldorferin und ich finde das merkt man auch, wenn man sich mit ihr unterhält", betont Kölbl. "Ich erlebe sie wie kaum eine andere, stetig unterwegs im Gespräch mit den Menschen, ist bei Vereinsfesten, Einweihungen, Veranstaltungen, Bürgerwerkstätten." Natürlich gebe es in einer wachsenden Stadt wie Mühldorf unterschiedliche Meinungen zur Gestaltung und sicher einzelne Punkte an denen man arbeiten müsse. "Daher sehe ich ihre Chancen gut, in eine weitere Amtsperiode zu gehen."

"Auch in Waldkraiburg erlebe ich einen ungeheuer fleissigen und engagierten Stadtrat mit stellvertretendem Bürgermeister Richard Fischer, Christine Blaschek und dem Ehepaar Will", betont Kölbl, "Haag, Kraiburg, Aschau, Ampfing, Neumarkt St. Veit - Überall sind im Landkreis mit Herzblut aktive Persönlichkeiten wie beispielsweise Manfred Römer, Martin Hoepfinger, Adrian Hilge, Werner Schreiber, Ulrich Geltinger und viele mehr unterwegs. Vor Ort verwurzelt, erfahren oder jung und allesamt motiviert beteiligen sie sich an der Gestaltung ihrer Kommune."

SPD will Landrats-Kandidaten aufstellen

Gerade auch in den kleineren Gemeinden sehe sie daher durchaus Chancen für die SPD. "Sissy Schätz leistet in Haag sehr gute Arbeit. Klug und engagiert blickt sie zum Wohl ihrer Gemeinde über den Tellerrand hinaus", merkt Kölbl an. "Wäre es nicht eigentlich die Aufgabe des Landrates, zum Beispiel beim ÖPNV, die angrenzenden Kommunen landkreisübergreifend an einen Tisch zu bitten? Nicht nur in Haag?", fragt sie mit Blick darauf, dass auf Schätz eine Erweiterung des Zielnetzes des kürzlich im Kreistag beschlossenen ÖPNV-Gesamtkonzepts um die Achse Wasserburg Bahnhof-Albaching-Rechtmehring-Haag in Oberbayern- Dorfen Bahnhof in der zweiten Stufe des Zielnetzes zurückgeht.

"Wir werden natürlich auch einen Landrats-Kandidaten aufstellen. Die offizielle Nominierung ist bis Anfang November geplant." Dazu, ob es in Neumarkt-Sankt Veit und Waldkraiburg Bürgermeister-Kandidaten geben werde, könne sie noch nichts sagen. "Das müssen die Ortsvereine noch entscheiden." 

Auch andere Parteien äußerten sich zu Stand von Kommunalwahl-Planungen

Auch AfD, Grüne, CSU und ÖDP haben sich gegenüber unserer Redaktion schon zu ihren aktuellen Planungen für die Kommunalwahl 2020 geäußert. Der stellvertretende ÖDP-Kreisvorsitzende Reinhard Retzer erklärte, wichtigstes Ziel seiner Partei sei es, im Kreistag auf Fraktionsstärke zu kommen. Ex-Umweltminister Marcel Huber, welcher der Kreis-CSU vorsteht, lobte die transparente parteinterne Wahl von CSU-Landratskandidaten Maximilian Heimerl und dessen Qualität für das Amt. Grünen-Kreisvorsitzende Judith Bogner berichtete, dass sie einen Platz im Gemeinderat ihrer Heimatgemeinde Schwindegg anstrebt und es auch Überlegungen für einen grünen Landratskandidaten gäbe. Der Kreisvorsitzende der AfD, Oliver Multusch, wiederum beklagte, potenzielle Kandidaten seiner Partei müssten mit Repressalien rechnen und würden davon abgeschreckt. 

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT