Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landratsamt informiert

Ab 31. Dezember ist Schluss: Impfzentrum Mühldorf schließt seine Türen

Coronavirus - Spanien
+
Coronavirus-Impfung

Die bayerische Staatsregierung hat vor kurzem die Schließung der Impfzentren zum Jahresende beschlossen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Landkreis Mühldorf - Dies bedeutet, dass auch das Mühldorfer Impfzentrum nur noch bis 31. Dezember geöffnet ist. Bis dahin haben die Bürgerinnen und Bürger noch die Möglichkeit, ihren Impfschutz auffrischen zu lassen oder die Grundimmunisierung abzuschließen. 

„Auch jetzt, knapp zwei Jahre nach Beginn der Impfkampagne, führen wir immer noch regelmäßig Erst- und Zweitimpfungen durch. Aber der Großteil sind die Auffrischungsimpfungen“, so Alexander Fendt, Verwaltungsleiter am Impfzentrum.

„Das Angebot einer zweiten Auffrischung richtet sich bevorzugt an Personen ab 60 Jahren, da hier mit einem rascheren Abfall der Immunitätslage zu rechnen ist“, so Dr. Jonas Hähnel, Ärztlicher Leiter am Impfzentrum. „Im Regelfall ist aber auch hier ein Abstand von sechs Monaten zur letzten Impfung bzw. Infektion einzuhalten.“ In einigen Fällen sind Auffrischungsimpfungen aber auch bei jüngeren Personen sinnvoll. Zum Beispiel, wenn diese in der Pflege arbeiten, gefährdete Angehörige haben oder regelmäßig mit vielen Menschen kontakt haben.

Ab Januar 2023 werden Corona-Impfungen nur noch durch die niedergelassenen Ärzte angeboten. Wer im Impfzentrum oder bei den mobilen Angeboten geimpft wurde und seinen Impfnachweis verloren hat, kann sich noch bis zum Jahresende beim Impfzentrum eine Ersatzbescheinigung ausstellen lassen. Hierfür ist eine vorherige Anforderung per E-Mail, Telefon oder die Webseite des Impfzentrums nötig, da die Daten recherchiert werden müssen

Im Mühldorfer Impfzentrum und an den mobilen Impfstationen wird auch ohne vorherige Anmeldung geimpft. Das Impfzentrum im Mühldorfer Oderpark ist noch bis Jahresende von Montag bis Mittwoch von 9 bis 18 Uhr sowie Donnerstag bis Samstag von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Die regelmäßigen Standorte der mobilen Impfstation sind unter www.impfzentrum-muehldorf.de einzusehen.

Für Fragen steht das Impfzentrum per E-Mail an info@impfzentrum-muehldorf.de oder telefonisch unter 08631/18609-0 (täglich von 9-16 Uhr) zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter www.impfzentrum-muehldorf.de

Pressemeldung Landratsamt Mühldorf

Kommentare