Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf a. Inn

Führung und Vortrag zur Evakuierung des KZ-Außenlagerkomplexes - Freitag 26. April um 18 Uhr

Landkreis Mühldorf - Im März und April 1945 kündigten Luftangriffe auf den Landkreis die nahende Niederlage der NS-Diktatur an.

Am 26. April 1945 evakuierte die SS 3.640 Häftlinge vom Mühldorfer Hart, eines der größten KZ-Außenlager von Dachau, mit der Eisenbahn. Überlebende dieser tagelangen Irrfahrt bezeichneten den Zug später als „Todeszug“.

Stadtarchivar Edwin Hamberger erörtert am 26. April um 18 Uhr in der Ausstellung „Rüstung – Alltag – Vernichtung. Der Landkreis Mühldorf im Nationalsozialismus“ im Rahmen eines Vortrags und Führung die Hintergründe und Umstände des tragisch endenden Häftlingstransports. Er wird dabei auch auf die Befreiung des KZ-Außenlagerkomplexes Mühldorf eingehen.

Eintritt und Führung kosten 6 Euro. Nähere Informationen erhalten Sie unter info@museum-muehldorf.de, sowie telefonisch unter 08631 / 699 – 980. Um Anmeldung wird gebeten.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT