Streit zwischen Landkreis und Ex-Kreismuseumsleiterin

Keine Einigung beim Gütetermin: Die Fronten sind verhärtet

Mühldorf - Keine Einigung beim Gütetermin vor dem Arbeitsgericht: Die Fronten zwischen der ehemaligen Leiterin des Kreismuseums, Dr. Susanne Abel, und dem Landkreis Mühldorf bleiben verhärtet.

Wie der Mühldorfer Anzeiger am Mittwoch berichtet, beharrt Dr. Abel auf ihrem Standpunkt. Die Kündigung sei unrechtmäßig gewesen und sie fordert die Wiedereinstellung durch den Landkreis. Einen Vergleich lehnte sie ab. Im Landratsamt sieht man den Fall anders. Dr. Abel hätte eine "gegen dienstliche Anweisungen verstoßende Einstellung" an den Tag gelegt. Deswegen sei die ordentliche Kündigung nach mehreren Abmahnungen erfolgt.

Richter Dr. Ewald Helml stellte bei der 15-minütigen Anhörung eine Abfindung von rund 200.000 Euro in den Raum, die er aber relativierte, weil er diese laut Mühldorfer Anzeiger an einem Chefarzt mit 20 Jahren Dienstzeit in einer Klinik festmachte. Beide Parteien müssen jetzt bis Ende Februar eine Stellungnahme abgeben. Dann beginnt der eigentliche Arbeitsrechtsprozess.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser