Alle Fragen, alle Antworten

Das müssen österreichische Grenz-Pendler nun beachten

Abstriche an Corona-Abstrichstelle
+
Pendler aus Österreich müssen sich testen lassen.

Landkreis Mühldorf - Seit Freitag, den 23. Oktober, gilt in Bayern eine Testpflicht für Pendler: Grenzgänger aus Österreich müssen einmal wöchentlich einen negativen Corona-Test bei den Behörden vorlegen. Wir haben bei Simone Kopf, Pressesprecherin vom Landratsamt Mühldorf, die Antworten auf die wichtigsten Fragen eingeholt.

Wer übernimmt die Kosten für die Corona-Tests von Pendlern? 


Simone Kopf: Die Kosten übernimmt der bayerische Staat: Das bayerische Testangebot richtet sich grundsätzlich an alle Bewohnerinnen und Bewohner Bayerns. Darüber hinaus sollen aber auch Personen mit Wohnsitz im Ausland, die sich regelmäßig insbesondere aus beruflichen Gründen an einem Ort in Bayern aufhalten, die Möglichkeit der Testung am Arbeitsort erhalten. Personen mit Wohnsitz im Ausland, die sich nur einmalig bzw. vorübergehend z.B. anlässlich eines Besuchs oder einer Reise in Bayern aufhalten oder die sogar ausschließlich deshalb nach Bayern reisen, um sich hier testen zu lassen, fallen hingegen nicht unter das bayerische Testangebot.

Wo können sich die Pendler im Landkreis testen lassen?


Simone Kopf: Beim Testzentrum am Volksfestplatz Mühldorf von Montag bis Freitag von 16-19 Uhr mit vorheriger Anmeldung.  

Müssen Pendler eine Bestätigung des Arbeitgebers mitnehmen, damit sie sich gratis testen lassen können?

Simone Kopf: Ja, damit sie nachweisen können, dass sie sich aus beruflichen Gründen in Bayern aufhalten, wäre eine Kopie des Arbeitsvertrages hilfreich.

Können sich Pendler auch in Österreich testen lassen? Wie werden die anfallenden Kosten mit dem Freistaat Bayern gegenverrechnet?

Simone Kopf: Ja. Allerdings können die anfallenden Kosten nicht gegenverrechnet werden.

Müssen/sollen sich Pendler für die Tests vorher anmelden? Wo können sich diese anmelden? 

Simone Kopf: Ja, eine vorherige Terminvereinbarung ist erforderlich. Und zwar telefonisch unter 08631/36 55 11 von Mo – Fr 8-15:30 Uhr.

An wen müssen Pendler das Testergebnis schicken?

Simone Kopf: Das Testergebnis sollte an corona@lra-mue.de geschickt werden.

Wie alt darf das Testergebnis maximal sein?

Simone Kopf: Der Test muss innerhalb der Kalenderwoche, in der man nach Bayern einreist, erfolgen, frühestens 48 Stunden zuvor. 

Wie oft müssen sich Pendler testen lassen?

Simone Kopf: Regelmäßig jede Kalenderwoche, in der man nach Bayern einreist.

Wie sieht eigentlich die Situation für Studenten aus?

Simone Kopf: Die Regelungen gelten auch für den Schul- und Hochschulbesuch.

Wie lange darf man sich als Pendler in Bayern aufhalten? Wie lange als ausländischer Staatsbürger?

Simone Kopf: Es gibt keine Höchstdauer nach der Einreise-Quarantäneverordnung.

Darf außer Pendlern noch jemand, der sich nicht in Quarantäne befindet, über die Grenze? Wie sieht es etwa mit dem Besuch von Lebenspartnern und Familienmitgliedern aus? 

Simone Kopf: Die Einreise-Quarantäneverordnung legt nicht fest, wer in den Freistaat Bayern einreisen darf, sondern wer sich aufgrund einer Einreise aus einem Risikogebiet in Quarantäne begeben muss. Von dieser Quarantänepflicht sind z.B. Personen ausgenommen, die einen sonstigen triftigen Reisegrund haben. Hierzu zählen insbesondere soziale Aspekte wie etwa ein geteiltes Sorgerecht, der Besuch des nicht unter dem gleichen Dach wohnenden Lebenspartners, dringende medizinische Behandlungen oder Beistand oder Pflege schutzbedürftiger Personen.

dp

Anm. Red.: Die Redaktion hat auch die Pressestelle des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege um eine Stellungnahme gebeten. Leider blieb diese trotz mehrfacher Nachfragen aus. 

Kommentare