Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf a. Inn

Besondere Auszeichnung für Haager Klinik – Zertifizierung Parkinson Fachklinik

+
Von links nach rechts: Der Ärztliche Direktor Dr. Wolfgang Richter, die Chefärzte Prof. Dr. Johannes Schwarz, Dr. Stephan von Clarmann und die Oberärztin Dr. Verena Rozanski.

Landkreis Mühldorf - Über eine besondere Auszeichnung dürfen sich die Kreiskliniken Mühldorf freuen: die Klinik in Haag ist seit kurzem offiziell als Parkinson Fachklinik zertifiziert. Dadurch ist sie eine von vier Spezialkliniken in Bayern, die Versorgung von Parkinson Patienten auch überregional wahrnehmen.

Deutschlandweit sind es 18 Kliniken, die nach den Kriterien der Deutschen Parkinson Vereinigung zertifiziert sind. Wichtiges Kriterium für die Zertifizierung ist die umfassende und spezialisierte medizinische Behandlung der Patienten, wie sie in der Parkinson-Fachklinik Haag praktiziert wird.

Das Haager 6-Säulen Modell

Von besonderer Bedeutung ist eine korrekte Diagnosestellung, da es zahlreiche Varianten der Parkinson-Erkrankung gibt (idiopathisches Parkinson-Syndrom, Multisystematrophie, PSP, medikamentös induziertes Parkinson-Syndrom), die sich auch in ihrer Therapie unterscheiden. An der Klinik Haag werden alle etablierten Therapieverfahren (Medikamentöse Therapieoptimierung, Tiefe Hirnstimulation, Duodopa-Pumpe, Apomorphin-Pumpe) angewandt und auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten abgestimmt. In der Endoskopie können Duodopa-Pumpen gelegt werden. Aktivierende Therapieverfahren (Tanz, Tai Chi, Physio-und Ergotherapie) ergänzen und verstärken die medikamentöse Therapie.

Darüber hinaus wird eine Beratung zu Nahrungsergänzungsmitteln angeboten, da aus jüngsten wissenschaftlichen Studien der positive Effekt von natürlichen Nahrungsinhalten, z.B. dem Grüntee-Extrakt, auf den Verlauf neurodegenerativer Erkrankungen bekannt ist.

Das multimodale Haager 6-Säulen-Modell der Therapie umfasst folgende Aspekte: Lebensfreude, Schlaf, Ernährung, Sport, Magen-Darm-Trakt und Medikation. Für diesen Therapieansatz ist die enge Zusammenarbeit mit dem hauseigenen Schlaflabor, den Ernährungsmedizinern und Gastroenterologen von Vorteil. Ebenso sind in der Klinik Haag Psychologen und ein Psychiater tätig. In der physiotherapeutischen Praxis MobilJa, die an die Klinik Haag angegliedert ist, können stationär begonnene Therapiekonzepte auch ambulant weitergeführt werden.

Die hohe medizinische Qualität der Versorgung ist zudem durch die wissenschaftliche und fachliche Vernetzung im Rahmen der Münchner Parkinson Allianz gegeben, die gemeinsame klinische und wissenschaftliche Projekte durchführt. Durch das Haager Studienzentrum kann die Teilhabe an klinischen Studien und somit eine Erweiterung des Behandlungsspektrums angeboten werden.

Eine weitere Besonderheit des Haager Therapiemodells ist die enge Vernetzung von stationärer und ambulanter Therapie durch das MVZ der Kliniken Mühldorf mit den Standorten Mühldorf und Waldkraiburg. Hierdurch ist eine kontinuierliche Weiterbehandlung der Patienten gewährleistet durch Ärzte, die den Patienten und seine Vorgeschichte bereits gut kennen.

Stichwort Parkinson Erkrankung

1817 wurde die Parkinson-Erkrankung erstmalig beschrieben und als „Schüttellähmung“ bezeichnet. Dieser Begriff beinhaltet zwei Kennzeichen der Erkrankung, nämlich die Beeinträchtigung der Beweglichkeit und das Zittern. Heute, mehr als 200 Jahre später, weiß man deutlich mehr über die Erkrankung. Dies ist auch wichtig, da die Parkinson-Erkrankung eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen jenseits des 50. Lebensjahres darstellt. Schätzwerten zufolge sind in Deutschland etwa 250 000- 300 000 Menschen betroffen, weltweit etwa 4 Millionen Menschen. Mit dem voranschreitenden demographischen Wandel ist mit einer weiteren Steigerung der Erkrankungshäufigkeit zu rechnen.

Pressemitteilung des Landratsamtes Mühldorf a. Inn

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT