Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayerisches Städtebauförderungsprogramm

Drei Kommunen im Landkreis Mühldorf erhalten Zuschüsse für Bauprojekte

Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen Bau und Verkehr hat das Städtebauförderungsprogramm aufgestellt. Insgesamt stehen 78.172.000 Euro für 294 Gemeinden in Bayern zur Verfügung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Mühldorf am Inn – Die Schwerpunkte wurden in diesem Jahr besonders auf kleinere Gemeinden im ländlichen Raum gelegt. Diese werden bei der Aktivierung und Stärkung der Ortskerne unterstützt. Fokus des Förderprogramms ist es, durch Innenentwicklung und Flächenrecycling Flächen zu schonen.

Auch drei Kommunen aus dem Landkreis Mühldorf wurden berücksichtigt. In der Kategorie Städtebauliche Maßnahmen, Programmteil „Flächen schonen“ erhält der Markt Haag in Oberbayern mit 2.160.000 Euro den höchsten Zuschuss im Landkreis, der für den Umbau des Zehentstadels am Marktplatz eingesetzt wird. In dem historischen Gebäude soll im Dachgeschoss eine Bücherei sowie ein modernes Medienzentrum einziehen. Darüber hinaus wird in der ehemaligen alten Turnhalle im Ostteil ein Multifunktionsraum mit Café entstehen.

Für Gemeinde Ampfing ergibt sich insgesamt eine Fördersumme von 352.000. Davon stammen 72.000 Euro aus der Kategorie Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen und Einzelvorhaben. Mit dem Zuschuss soll der Zitzmerstadel im Ortskern zu einer erdgeschossigen Markt- und Veranstaltungshalle mit über 300 Sitzplätzen umgebaut werden.

Für die Sanierung der „Alten Schmiede“ sowie eines weiteren Altstadt-Gebäudes erhält die Stadt Neumarkt-Stankt Veit 40.000 Euro aus dem Programmteil „Flächen schonen“. Landrat Max Heimerl zeigt sich sehr erfreut darüber, dass der Freistaat Bayern mit dem Städtebauförderungsprogramm den drei Kommunen aus dem Landkreis bei ihren Baumaßnahmen unter die Arme greift. „Die Projekte in Haag, Ampfing und Neumarkt-Sankt Veit tragen dazu bei, die Ortskerne für Einwohner und Besucher attraktiver zu gestalten. Vorhandene Flächen werden aufgewertet bzw. historische Gebäude mit neuem Leben gefüllt.“

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare