Pressemitteilung AOK Bayern - Direktion Mühldorf

AOK-Beiratsbeschluss: 27.000 Euro für die Selbsthilfe vor Ort

AOK-Beiratsvorsitzender Stefan Mooshuber (re) und Direktor Andreas Kochbeck mit dem Förderscheck für die heimischen Selbsthilfegruppen.
+
AOK-Beiratsvorsitzender Stefan Mooshuber (re) und Direktor Andreas Kochbeck mit dem Förderscheck für die heimischen Selbsthilfegruppen.

Landkreis - Allein mit chronischen, schweren oder seltenen Erkrankungen fertig zu werden, kann sehr belastend sein.

Helfen können Selbsthilfegruppen. Betroffene können sich dort über Probleme mit der Krankheit auf Augenhöhe austauschen, sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam die vielen Herausforderungen bewältigen, die mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen einhergehen.


Der Beirat der AOK-Direktion Altötting/Mühldorf hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, die gesundheitsbezogene Selbsthilfe in den beiden Landkreisen in diesem Jahr mit 27.000 Euro zu fördern. „Unsere Selbsthilfegruppen vor Ort leisten einen wertvollen Beitrag und ergänzen damit die professionelle Gesundheitsversorgung“, so der Vorsitzende des Gremiums, Stefan Mooshuber. Art und Umfang der Förderung richten sich nach dem tatsächlichen Bedarf im konkreten Einzelfall. 

Das AWO-Haus der Begegnung in Mühldorf fungiert als Selbsthilfezentrum für die Landkreise Altötting und Mühldorf. Auf www.hausderbegegnung-muehldorf.de und unter der Telefonnummer 08631/4099 können sich Betroffene darüber informieren, welche Selbsthilfegruppen es in der Region gibt und wie in Zeiten von Corona Kontakt hergestellt und gehalten werden kann. So bietet beispielsweise der Kreuzbund einen Online-Chat an.


„Insgesamt unterstützt die AOK in ganz Bayern die Selbsthilfe in diesem Jahr mit über fünf Millionen Euro“, sagt Direktor Andreas Kochbeck. Gefördert werden neben den Selbsthilfegruppen vor Ort auch Landesorganisationen der Selbsthilfe und die Selbsthilfe-Kontaktstellen im Freistaat. 

Pressemitteilung AOK Bayern - Direktion Mühldorf

Kommentare