Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vollsperrung im Landkreis Mühldorf am Inn

Unwetter machen Sanierung der St2092 bei Kraiburg notwendig

Die Starkregenereignisse dieses Sommers haben auch beim Staatlichen Bauamt Rosenheim, mit seinen vier Straßenmeistereien in Rosenheim, Hausham, Ebersberg und Ampfing, für zusätzliche Arbeit gesorgt.

Meldung im Wortlaut

So wurde an der Staatsstraße 2092, im Bereich südlich von Guttenburg (Gemeinde Kraiburg am Inn), in Höhe der Einmündung zum Gemeindeteil Grünberg, der Böschungsbereich stark ausgespült. Hier ist eine umfassende Sanierung erforderlich.

Im Rahmen der Sanierung wird die ausgespülte Böschung auf einer Länge von rund 10 Metern ertüchtigt, beziehungsweise verstärkt wiederhergestellt. Läuft alles nach Plan, können die Arbeiten bis Freitag, den 29. Oktober, abgeschlossen werden.

Um die Arbeiten sicher und nachhaltig durchführen zu können, ist eine Vollsperrung des Bereichs der Staatstraße 2092 unumgänglich; diese dauert von Montag, 11. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 29. Oktober. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet.

Straßensperrung St 2092 südlich von Guttenburg, Landkreis Mühldorf am Inn

Die Umleitungsstrecke verläuft von Süden kommend über die MÜ 14 nach Oberneukirchen und die St 2355 südlich von Oberflossing wieder auf die St 2092. In der Gegenrichtung verläuft die Umleitungsstrecke entsprechend.

Die Verkehrsführung wurde vom Staatlichen Bauamt Rosenheim in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Mühldorf a. Inn, der Polizei sowie weiteren gemeindlichen Behörden abgestimmt. Die Kosten in Höhe von 100.000 Euro trägt der Freistaat Bayern.

Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle Anliegerinnen und Anlieger sowie alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die Beeinträchtigungen.

Pressemitteilung des Staatlichen Bauamts Rosenheim

Rubriklistenbild: © Mohssen Assanimoghaddam /dpa

Kommentare