Wegen 7-Tage-Inzidenz über 200

„Hotspot-Strategie“ im Landkreis Mühldorf gilt ab Dienstag - Abstände und Wechselunterricht

Landkreis Mühldorf am Inn - Nachdem die neuen Strategien im Umgang mit hohen 7-Tage-Inzidenzen festgelegt wurden, folgen im Landkreis Mühldorf die ersten neuen Regeln.

Wie das Landratsamt Mühldorf am Inn auf Anfrage von innsalzach24 mitteilte, gilt an morgen im Landkreis Mühldorf a. Inn die sogenannte „Hotspot-Strategie“. Demnach gilt bei einer 7-Tage-Inzidenz ab 200 an allen weiterführenden und beruflichen Schulen ab der Jahrgangsstufe 8 ein Mindestabstand von 1,5 Metern auch im Klassenzimmer, teilt Simone Kopf vom Landratsamt Mühldorf am Inn mit.


Durch geeignete Maßnahmen ist sicherzustellen, dass diese Vorgaben auch eingehalten werden können. Das beinhaltet auch den Wechselunterricht, auch Hybridunterricht genannt.

Ausgenommen sind laut Kopf Förderschulen und Abschlussklassen aller Schularten einschließlich der Jahrgangsstufe Q11 am Gymnasium. Für diese Klassen sollen wo immer möglich große Räumlichkeiten genutzt werden, wie etwa Aula oder auch externe Räume, in denen der Mindestabstand eingehalten werden kann.

mda

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt

Kommentare