Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Jahr nach der ersten Corona-Impfung

Über 206.000 Impfungen im Landkreis Mühldorf durchgeführt - Landrat zieht positive Bilanz

Genau ein Jahr nach dem Start der Corona-Impfungen im Landkreis Mühldorf a. Inn zieht Landrat Max Heimerl eine positive Bilanz.
+
Genau ein Jahr nach dem Start der Corona-Impfungen im Landkreis Mühldorf a. Inn zieht Landrat Max Heimerl eine positive Bilanz.

Genau ein Jahr nach dem Start der Corona-Impfungen im Landkreis Mühldorf a. Inn zieht Landrat Max Heimerl eine positive Bilanz: „Sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung stand, haben wir der Bevölkerung ein umfassendes und breit gefächertes Impfangebot gemacht und auf sämtliche Herausforderungen flexibel reagiert.“

Pressmeldung im Wortlaut:

Mühldorf am Inn - Auch in den Phasen, in denen die Nachfrage nach Impfungen spürbar zurückgegangen sei, habe der Landkreis das Angebot aufrechterhalten. „So waren wir jetzt in der Lage, die Kapazitäten für die Booster-Kampagne innerhalb weniger Tage wieder nach oben fahren.“ 

Impfungen im Landkreis Mühldorf: „Können Tempo leider nicht durchhalten“

Die Statistik zeigt, dass die Impfquote im Landkreis sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitimpfungen im Jahr 2021 zunächst monatelang über dem Bayern- und Bundesdurchschnitt lag (siehe Grafiken). „Wir starten im Landkreis immer sehr stark, können unser Tempo aber leider nicht durchhalten“, sagt Heimerl. Diesen Trend gelte es nun bei den Booster-Impfungen zu brechen. „Wieder liegen wir zu Beginn über dem Durchschnitt von Bund und Land. Nun dürfen wir auf keinen Fall nachlassen.“

Das neue Impfzentrum im Oderpark Mühldorf, das am 2. Dezember seinen Betrieb aufgenommen hat, sei ein zentraler Baustein in der Pandemiebekämpfung. Am neuen Standort sind täglich bis zu 1300 Impfungen möglich. „In den ersten Wochen hat sich gezeigt, dass wir dort für die Zukunft bestens gerüstet sind“, betont der Leiter des Impfzentrums, Alexander Fendt. Seit 1. Juli betreibt die DLRG das Impfzentrum des Landkreises in Eigenregie. Zuvor lief der medizinische Betrieb über das InnKlinikum, während der Landkreis für die Verwaltung, das BRK für das Call-Center sowie die Malteser und die DLRG für die Mobilen Teams verantwortlich zeichneten. 

Erste Impfung im Landkreis Mühldorf am 27. Dezember 2020

Am 27. Dezember 2020 wurden im Landkreis Mühldorf a. Inn die ersten Corona-Impfungen durchgeführt. Im Pflegeheim Kursana in Ampfing und am Impfzentrum in der Mainstraße erhielten damals insgesamt 100 Personen ihre erste Spritze. Bis heute (Stand 28. Dezember 9.52 Uhr) wurden im Landkreis sowohl im Impfzentrum als auch an den mobilen Impfstationen und in den Hausarztpraxen insgesamt 206.794 Impfungen verabreicht (Impfungen durch Betriebsärzte sind in dieser Zahl nicht enthalten). 

Das Impfzentrum in Mühldorf ist auch an Silvester, Neujahr und am Feiertag Dreikönig durchgehend geöffnet. Dabei bleibt es bei den regulären Öffnungszeiten von 9 bis 22 Uhr. Eine Terminanmeldung wird empfohlen und erfolgt über die Website des Impfzentrums unter www.impfzentrum-muehldorf.de. Auf dem Portal werden auch kurzfristig immer wieder zusätzliche Impftermine freigeben. 

Grafik
Grafik
Grafik

Quellen: Impfzentrum Mühldorf a. Inn, https://impfdashboard.de; https://de.statista.com; LGL

Pressemeldung Landratsamt Mühldorf

Kommentare