Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kandidaten jetzt online

IHK-Wahl in der Region Inn-Salzach: 38 Kandidaten wollen ins Parlament der Wirtschaft

Altötting / Mühldorf – Insgesamt 38 Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Landkreisen Altötting und Mühldorf bewerben sich bei der IHK-Wahl 2021 um ein Mandat im Ehrenamt der bundesweit größten Industrie- und Handelskammer.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

35 von ihnen kandidieren für einen der 21 Sitze im IHK-Regionalausschuss Altötting-Mühldorf. Dieser vertritt als gewählte Vertretung der Wirtschaft das Interesse der Betriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistungen gegenüber der Politik, Behörden und Öffentlichkeit auf Landkreisebene.

Zwei der 35 Kandidaten bewerben sich sowohl um einen Sitz im IHK-Regionalausschuss als auch in der IHK-Vollversammlung, dem obersten Organ der IHK für München und Oberbayern. Drei Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region Inn-Salzach kandidieren ausschließlich für die Vollversammlung. Diese zählt bis zu 91 Mitglieder, einschließlich aller Vorsitzenden aus den 20 IHK-Regionalausschüssen in ganz Oberbayern. Aufgabe der Vollversammlung ist es vor allem, die wirtschaftspolitischen Richtlinien der IHK-Arbeit zu bestimmen, die die IHK München auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene verfolgt.

„Wir freuen uns, dass sich so viele Unternehmerinnen und Unternehmer aus unseren beiden Landkreisen zur IHK-Wahl haben aufstellen lassen. Das zeugt davon, dass unser Regionalausschuss Altötting-Mühldorf in der Region entsprechend Gehör findet und sich sichtbar für die wirtschaftlichen Belange auf allen Ebenen einsetzt. Die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und den Landkreisen spiegelt sich besonders in den zentralen jährlich wiederkehrenden Projekten wie dem Wirtschaftsempfang und dem IHK-Bildungsexpress wider“, sagt Ingrid Obermeier-Osl, Vizepräsidentin der IHK und Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Altötting-Mühldorf. „Für ganz Oberbayern treten über 670 Kandidaten an, das ist ein Bewerberrekord. Etwas bewegen und verändern kann man nur, wenn man seine Stimme erhebt, sowohl als Einzelner als auch gemeinsam. Für die neue Wahlperiode ab Juni 2021 brauchen wir deshalb engagierte Mitstreiter im neu zu wählenden Regionalausschuss. Dieser wird sich dafür einsetzen, dass unsere Landkreise der Wirtschaft auch künftig bestmögliche Standortbedingungen bieten. Dazu gehört auch, immer wieder darauf hinzuweisen, wo Handlungsbedarf für Verbesserungen besteht. Mitglieder des Ausschusses werden sich in wichtige Initiativen und Projekte auf Landkreisebene einbringen“, so Obermeier-Osl.

In ganz Oberbayern sind rund 400.000 IHK-Mitgliedsunternehmen wahlberechtigt, darunter über 15.000 Unternehmen aus den Landkreisen Altötting und Mühldorf. Sie stimmen zwischen dem 9. April und 7. Mai 2021 über die Mitglieder der IHK-Vollversammlung und der IHK-Regionalausschüsse ab. Die bevorstehende Wahlperiode dauert von 2021 bis 2026.

Alle Informationen über die Kandidatinnen und Kandidaten sowie persönliche Steckbriefe sind auf dem IHK-Kandidatenportal unter www.ihkwahl2021.de/kandidaten-liste abrufbar.

Pressemeldung der IHK für München und Oberbayern 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare