Feierstunde zum Gebietsreform-Jubiläum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Landrat Georg Huber.

Waldkraiburg - Der Landkreis Mühldorf hatte im Zuge der Gebietsreform 1972 am 26. November zum 40-jährigen Bestehen in seiner heutigen Form ins Haus der Kultur geladen.

Etwa 200 Gäste, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Politik, gratulierten Landrat Georg Huber und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum runden Jubiläum. Landrat Georg Huber bezeichnete bei seiner Eröffnungsrede die Gebietsreform als den „Türöffner für das heutige Bayern und für unsere heutige Region“ und ging auch auf die Schwierigkeiten und Herausforderungen der Gebietsreform ein. Eines der wichtigsten Ziele des Landkreises Mühldorf sei es weiterhin, das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken.

Im Anschluss sprachen Staatsminister Dr. Marcel Huber, Bundestagsmitglied Stephan Mayer und Regierungsvizepräsident Ulrich Böger ihre Grußworte. Einen wesentlichen Teil des Abends stellte die Festansprache von Prof. Dr. Hermann Rumschöttel, „Verwaltungsreform als Modernisierung Bayerns im 19. und 20. Jahrhundert: Von Maximilian von Montgelas bis Alfons Goppel“ dar.

Die Landkreis-Gebietsreform wurde 1972 von der Bayerischen Staatsregierung beschlossen und nach und nach umgesetzt. Ziel war es, Landkreise mit verwaltungs- und finanzvorteilhaften Größenordnungen zu schaffen. Dabei wurde unter anderem der Landkreis Wasserburg aufgelöst und so einige Gemeinden dem Landkreis Mühldorf angegliedert. Heute besteht der Landkreis Mühldorf aus 31 Städten, Märkten und Gemeinden und hat rund 110.000 Einwohner bei einer Gesamtfläche von 805 Quadratkilometern.

Pressemeldung Landratsamt Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser