Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Dringend nötiger Ausbau rückt in weite Ferne"

Landkreis - MdL Anne Franke kritisiert den Bundesverkehrswegeplan: Der dringend nötige Ausbau der Bahnstrecke München-Mühldorf-Freilassing lässt auf sich warten.

Hier finden Sie mehr zum Thema:

"Freistaat ist in der Pflicht"

Kostenfrage nicht geklärt

"Fertigstellung steht in den Sternen"

Auf der Suche nach finanziellen Lösungen

Im Antrag Bayerns zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) ist der Bahnausbau München-Mühldorf-Freilassing genauso dürftig aufgelistet, wie bisher: zwar durchgehend elektrifiziert, aber nicht durchgehend zweigleisig. „Der neue BVWP gilt von 2015 bis 2030. Damit rückt der dringend nötige Ausbau in unendliche Ferne“, so Anne Franke, MdL (Bündnis 90/Die Grünen). „Schon viel zu lange verspricht Bundesverkehrsminister Ramsauer den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Mühldorf-Freilassing.“Zur Zeit arbeitet man zwar am zweigleisigen Ausbau des Abschnitts Altmühldorf-Tüßling, aber leider ohne Elektrifizierung. Die Finanzierung der Baumaßnahmen, die nach Angaben der Deutschen Bahn AG ursprünglich bis 2012 abgeschlossen werden sollte, ist jedoch immer noch nicht vollständig geklärt. Wann die Strecke endlich elektrifiziert werden wird, in zehn, 20 oder 30 Jahren ist völlig unklar."

Die Grüne Betreuungsabgeordnete für die Landkreise Mühldorf, Altötting und Traunstein fordert „den Bundesverkehrsminister auf, endlich einen Zahn zuzulegen und dafür zu sorgen, dass diese wichtige Strecke, die täglich von unzähligen Pendlern genutzt wird, umgehend vernünftig ausgebaut und elektrifiziert wird. Die jetzigen Zustände sind untragbar."

Pressemitteilung Büro Anne Franke

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare