Landbewohner stehen zur Kirche

Mühldorf - Wie eine Umfrage bei den Standesämtern im Landkreis Mühldorf zeigt, ist die Zahl der Austritte aus der katholischen Kirche in den Städten stark angestiegen.

Auf dem Land gibt es dagegen kaum eine Veränderung.

 Der deutschlandweite Trend erhöhter Kirchenaustrittszahlen setzt sich auch in Waldkraiburg und Mühldorf fort. In Mühldorf hat sich die Zahl gegenüber dem Vorjahresmärz fast verdoppelt, in Waldkraiburg stark erhöht. In den Landgemeinden ist die Zahl der Austritte dagegen unverändert.

Der Waldkraiburger Dekan Ulrich Bednara sieht als Grund, dass die Menschen in den Städten stärker auf die Medien und die aktuellen Missbrauchsfälle reagieren. In den ländlichen Gebieten bestehe für die Kirche kein Grund zur Sorge. "Die Menschen wollen mit dem Glauben zusammenbleiben", sagt Bednara. "Wichtig ist es, das bestehende Vertrauen zu stärken." Der Mühldorfer Dekan Roland Haimerl wollte keine Stellungnahme zu den vorliegenden Zahlen abgeben.

In den Städten veränderte sich die Zahl der Kirchenaustritte im Vergleich zum Vorjahr erheblich. So hat Mühldorf (dazu zählt auch die Verwaltungsgemeinschaft Polling ) 22 Austritte im März zu verbuchen. Im Vergleich zum Februar ist das ein Anstieg um 13 Austritte, verglichen mit dem Vorjahr um zwölf. In Waldkraiburg (mit Kraiburg) stieg die Zahl der aus der Kirche Ausgetretenen im März auf 21, was verglichen mit dem vorangehenden Monat ein Wachstum von 13 Austritten und im Vergleich zum März 2009 von 15 ist.

Dagegen sind in den ländlichen Gebieten keine Auffälligkeiten zu erkennen, die Zahl der Kirchenaustritte weist keine größeren Schwankungen auf. Die folgenden Zahlen beziehen sich, je nach Angabe des zustängigen Standesamts, auf die Monate Februar oder März 2010 und den entsprechenden Monat des Vorjahres. Unverändert bis kaum gestiegen sind die Austrittszahlen in der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt - Sankt Veit (2009: 3, 2010: 3), in der VG Heldenstein (2, 2), in der Gemeinde Aschau am Inn (2, 2), in der Gemeinde Mettenheim (0, 0), in der Gemeinde Obertaufkirchen (0, 1) und im Markt Buchbach (0, 1). Die Gemeinde Ampfing hatte einen etwas größeren Anstieg zu melden (2, 6). Rückläufige Zahlen stellten die VG Oberbergkirchen (2, 0), die Stadt Töging (9, 1) und die Gemeinde Schwindegg (3, 1) fest. Bei der VG Rohrbach wurden im März sechs Austritte vermerkt, Zahlen vom Vorjahr liegen nicht vor.

mr/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser