Steg über den Kanal muss noch warten

Neuer Kreisverkehr an der Innstraße

Mühldorf - Die Stadt Mühldorf will die Ampelanlage an der Innstraße und der ehemaligen B12 durch einen Kreisverkehr ersetzen. Die Kreuzung soll dadurch entlastet werden.

Bürgermeister Günther Knoblauch berichtete auf der ersten Bürgerversammlung im Haberkasten von dem Vorhaben. Der Kreisverkehr soll dann einen direkten Zugang vom Zentralparkplatz auf die alte B12 gewährleisten.

Knoblauch verspricht sich durch den Bau eine Entlastung der Kreuzung in der Katharinenvorstadt. "Zurzeit gibt es ein Sonderprogramm, das der Freistaat Bayern aufgelegt hat. Wir sollten dieses Programm für die Umsetzung des Kreisverkehrs nutzen."

Aufgrund der finanziellen Situation der Stadt wird es im kommenden Jahr keinen Steg über der Innkanal im Mühldorfer Norden geben. Das Vorhaben muss mindestens ein weiteres Jahr verschoben werden. "Wir müssen bei der derzeitigen Haushaltslage Prioritäten setzen und dazu gehört der Steg leider nicht", sagte Knoblauch.

Der Neubau der Innkanalbrücke mit Geh- und Radweg an der Kapellen- und Siemensstraße, so Knoblauch, soll bereits zu Beginn des kommenden Jahres in Angriff genommen werden. Bereits im Herbst 2013 soll die Brücke wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Die Lage an der Europastraße bezeichnete der Bürgermeister als "Ärgernis". Es gibt bisher keine Einigung mit dem Grundstücksbesitzer. Die Stadt und der Landkreis warten derzeit auf ein Gutachten über die Erschließungsfunktion dieser Straße für den Mühldorfer Norden, das aber bisher noch nicht vorliegt. Knoblauch will an dieser Straße aber weiter festhalten, er hält sie für unumgänglich, um das wachsende Wohngebiet rund um die Hauptschule zu erschließen.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser