Ein Bahngleis ist kein Spielplatz

Ampfing - Kinder oder Jugendliche haben am Sonntag auf der Bahnstrecke von Mühldorf nach München eine Notbremsung der Regionalbahn verursacht.

Der Zug befand sich auf Höhe Ampfing, als der Lokführer gegen 16.40 Uhr Menschengestalten im Gleisbereich erkannte. Eine sofort eingeleitete Schnellbremsung brachte den Zug rechtzeitig zum Stehen, glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Die Personen im Gleis, augenscheinlich Kinder oder Jugendliche, suchten das Weite. Das Bundespolizeirevier in Mühldorf ermittelt gegen die Unbekannten wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, sachdienliche Hinweise werden rund um die Uhr telefonisch unter 0 86 31/16 68 02 entgegengenommen. Was für manche als Scherz oder Mutprobe auf Grund kindlicher oder jugendlicher Neugier angesehen wird, lässt den Beamten der Bundespolizei den kalten Schauer über den Rücken laufen.
Viel zu oft sind Kinder und Jugendliche bei Spielen im Gleis oder in Gleisnähe schwer verletzt oder sogar getötet worden. Moderne Züge fahren schnell und leise, darum sind sie erst spät zu erkennen. Schnelles Anhalten eines Zuges ist aufgrund des langen Bremsweges so gut wie ausgeschlossen.

Die Bundespolizei appelliert, sich von den Gleisanlagen fernzuhalten. Damit Schulkindern die mit dem Bahnbetrieb zusammenhängenden Gefahren bewusst werden, hält der Präventionsbeauftragte an den Schulen Sicherheitsunterrichte und wird mit anderen Präventionsmaßnahmen auf das Problem aufmerksam machen.

Lesen Sie mehr am Mittwoch im Mühldorfer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser