Gemeinde Ampfing geht kein Risiko ein

Keine Empfehlung für Bad in Lagune

+
Der Parasit, stark vergrößert unter dem Mikroskop. Zerkarien können beim Menschen schmerzhafte Hautrötungen hervorrufen. Wer auf das Baden in der Lagune dennoch nicht verzichten will: Eincremen hilft.

Ampfing - Die Gemeinde Ampfing wird weiterhin keine Empfehlung für ein Bad in der grünen Lagune geben, wie Thomas Hell von der Gemeindeverwaltung mitteilt. Die erhoffte Abkühlung, die zur Entspannung der Situation erforderlich gewesen wäre, sei, so Hell, ausgeblieben.

Die Gemeinde Ampfing bleibt also vorsichtig, auch, wenn keine Beschwerden mehr von Badegästen auftreten über Hautrötungen aufgrund der Zerkarien, die sich derzeit wieder im Naturbad tummeln (wir berichteten). Ein direktes Verbot mache keinen Sinn, "denn es wird immer Leute geben, die sich nicht aufhalten lassen, trotzdem zum Baden in die Lagune zu gehen", so Hell weiter.

Warten auf das Ende der Badesaison

Ohnehin sei die Badesaison in ein bis zwei Wochen gelaufen. So gesehen also noch Glück im Unglück, dass der Zerkarienbefall nicht früher aufgetreten ist. Normalerweise, so weiß Hell aus Erfahrung, würden die Probleme mit Zerkarien im Frühsommer und im Spätsommer auftreten, "uns hat es heuer aber lediglich im Spätsommer erwischt", erklärt er.

je/Mühldorfer Anzeiger

Lesen Sie auch:

Lagune: Badegäste bleiben weg

Bade-Stopp in der Lagune

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser