Kein offizieller Spatenstich für Tetra-Funkmast

Lohkirchen - Verwundert zeigte sich ÖDP-Kreisvorsitzender Reinhard Retzer über die Tatsache, dass der Bau des Tetra-Funkmastes in Ehegarten ohne offiziellen Spatenstich begonnen wurde.

„Offenbar traut sich kein Regierungspolitiker diese schädliche und mangelhafte Pannentechnik in der Öffentlichkeit zu vertreten“, meinte er. „Wer nach der Abschaltung des digitalen Behördenfunks in München noch an dieser teuren, maßlos veralteten und offenbar völlig untauglichen Tetra-Technik für den Behördenfunk festhält, handelt verantwortungslos“, kommentierte ÖDP-Kreisvorsitzender Retzer die Abschaltung des digitalen Behördenfunks durch die Münchner Polizei.

Er fordert von der Staats- und Bundesregierung ein Moratorium für den Aufbau dieses Tetra-Netzes, solange die technische Tauglichkeit, die Finanzierung und die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Digitalfunk-Sendern und Endgeräten für Anwohner und Einsatzkräfte nicht nachgewiesen ist. Insgesamt müssen allein in Bayern ca. 900 Sendemasten errichtet werden, um das ursprünglich auf 4,5 Milliarden Euro veranschlagte bundesweite Behördennetz zu installieren. Mittlerweile liegen die Kostenschätzungen bei 10 Milliarden Euro.

Pressemitteilung ÖDP

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser