Mühldorf will Jugendsozialarbeit ausbauen

+
Die Jugendsozialarbeit der Mühldorfer Mittelschule und an den beiden Grundschulen soll im nächsten Jahr ausgeweitet werden.

Mühldorf - Die Stadt Mühldorf will die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule und an den Grundschulen ausbauen. Wie das genau aussehen soll:

Eine Ganztagsstelle für die Mittelschule und je eine Halbtagsstelle für die beiden Grundschulen wurden beantragt.

"Wir leben nicht auf einer Insel der Seligen, sondern müssen uns der Realität an unseren Schulen stellen", sagte Bürgermeister Günther Knoblauch zu Beginn der Debatte im Hauptausschuss über den Ausbau der Jugendsozialarbeit (Jas) an den Mühldorfer Schulen.

Derzeit ist an der Mühldorfer Mittelschule eine Halbtagesstelle für die Jugendsozialarbeit besetzt. Die Kosten in Höhe von 33 000 Euro teilen sich der Freistaat Bayern mit 8100 Euro und die Stadt und der Landkreis Mühldorf mit je 12 400 Euro.

Bei verschiedenen Gesprächen, die Bürgermeister Günther Knoblauch zusammen mit der Verwaltung und den Mühldorfer Schulleitern, dem Schulamt und den Amt für Jugend und Familie führte, wurde immer wieder bekräftigt, dass bei der Mittelschule eine Stundenerhöhung dringend erforderlich sei. Eine Betreuung durch Jas an den Mühldorfer Grundschulen wurde ebenfalls gefordert.

Die Schulleiterin der Mühldorfer Grundschule hat bei der Stadt beantragt, die Stelle für die Jas zu einer Ganztagesstelle zu erhöhen. Die Schulleiterin der Grundschule Mühldorf-Altmühldorf und der Schulleiter der Grundschule Mößling haben je eine Halbtagesstelle beantragt. Die sozialen Probleme an den Mühldorfer Schulen, so die Schulleiter, würden diese Stundenmehrung begründen.

Die Mitglieder des Haupt- und Kulturausschusses plädierten für eine Erhöhung der Stundenzahl an der Mittelschule und für die Einführung der zwei Halbtagesstellen an den beiden Grundschulen. Die Stadträte Oskar Rau und Gottfried Kirmeier sprachen sich für die Ausweitung der Jas aus. "Wir müssen diese Angebote so früh als möglich bieten, damit diese bei den jungen Menschen ankommen", sagte Rau.

Bürgermeister Günther Knoblauch argumentierte in die gleiche Richtung: "Wir sind sehr eng mit dem Amt für Jugend und Familie verbunden. Wir sehen aus den vorliegenden Fällen, dass mit dieser Jugendsozialarbeit viel früher begonnen werden muss."

Einstimmig beschloss der Hauptausschuss, eine Ganztagesstelle bei der Mittelschule in Mühldorf beim Landratsamt zu beantragen. Ebenfalls einstimmig votierten die Ausschussmitglieder für die Einrichtung der beiden Halbtagesstellen an den beiden Mühldorfer Grundschulen. Die Kosten der Ganztagesstelle wurden mit 64 200 Euro und die Halbtagesstellen mit je 32 850 Euro veranschlagt. Nach dem Abzug der Fördermittel von Bund und Land blieben bei der Stadt Kosten von rund 28 000 Euro bei der Ganztagesstelle und je 16 425 Euro für die beiden Halbtagesstellen.

Die Ausschussmitglieder sprachen sich einhellig dafür aus, diese Mittel in den kommenden Haushalt einzustellen.

sb/Mühldorfer-Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser