Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerpunktaktionen im November und Dezember

Im Interview: Ein erstes Fazit der Corona-Kontrollen des Landratsamts Mühldorf

Im Gespräch mit innsalzach24.de zieht Julia Weiss, Koordinatorin der Corona-Kontrollen im Landkreis Mühldorf am Inn ein erstes Fazit der Kontrollen der Einhaltung der aktuellen Corona-Vorschriften in Gastgewerbe und Einzelhandel durch das Landratsamt.

innsalzach24.de: Wie viele Kontrollen hat das Landratsamt Mühldorf am Inn in der jüngsten Zeit durchgeführt?

Julia Weiss: Im Zeitraum vom 12. November bis 10. Dezember wurden insgesamt 318 Kontrollen durchgeführt. Dazu kommen 269 Personenkontrollen durch die Polizei nach Impfzertifikaten, Genesenennachweisen und gegebenenfalls Maskenverstößen. Unter anderem waren die Kontrolleure an zwei sogenannten Schwerpunkttagen am 18. November und 1. Dezember unterwegs, die im Vorfeld angekündigt wurden.

In wie vielen Fällen wurden Verstöße festgestellt?

Bisher wurden insgesamt 23 Verstöße festgestellt.

Wo wird kontrolliert?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts kontrollierten Bäckereien Lebensmittelmärkte, Tankstellen, Tierbedarfsläden, Buchhandlungen und sonstige Geschäfte des Einzelhandels. Weiterhin Bars, Cafés, Bistros, Clubs, Spielhallen und weitere Freizeiteinrichtungen. Auch körpernahe Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, Kosmetikstudios Fitnessstudios. Aber auch Teststellen wurden unter die Lupe genommen und 3G am Arbeitsplatz in diversen weiteren Betrieben kontrolliert.

Auf welcher rechtlichen Grundlage wird kontrolliert?

Rechtliche Grundlage für die Kontrollen ist die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Mehr zum Thema:

2G im Weihnachtsgeschäft: Händler in Mühldorf haben Verständnis – und eine Forderung

Stimmen zu 2G im Einzelhandel aus dem Landkreis Altötting

Wie viele Mitarbeiter sind dabei im Einsatz?

Aktuell sind es rund 30 Mitarbeiter in wechselnden Teams.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit der Polizei?

Die Organisation der Kontrollen erfolgt in enger Abstimmung mit der Polizei. Die Zusammenarbeit gestaltet sich sehr positiv und äußerst unkompliziert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aus alle Fachbereichen des Landratsamts kommen, konzentrieren sich bei den Kontrollen auf den Betreiber. Die Polizeibeamten sind bei den gemeinsamen Kontrollen für die Personenkontrollen zuständig. Nicht jeder Kontrollgang des Landratsamts wird von der Polizei begleitet.

Wie hoch sind die verhängten Bußgelder?

Da es sich um Einzelfallentscheidungen handelt, kann diese Frage nicht pauschal beantwortet werden. Die Zumessung einer Geldbuße hängt von verschiedenen gesetzlichen Kriterien ab. Seit erstem November wurden insgesamt Bußgelder in Höhe von 2000 Euro verhängt.

Was sind die häufigsten Verstöße?

In den meisten Fällen handelt es sich um fehlende Hygienekonzepte der Betriebe, die innerhalb von 24 Stunden nachgereicht werden können.

Welche Branchen haben die häufigsten Verstöße?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da sie stark von der Zahl der kontrollierten Betriebe und Unternehmen und damit der betreffenden Branche abhängt.

Wie oft handelt es sich um versehentliche Verstöße? Wie oft um offene Regelbrüche?

Meist sind es versehentliche Verstöße. In der Regel handeln die Betroffenen nicht mit Wissen und Wollen der Tatbestandsverwirklichung. So werden fehlende Hygienekonzepte nahezu immer innerhalb der 24-Stunden-Frist nachgereicht.

Wie oft gibt es wiederholte Verstöße?

Äußerst selten. Dabei handelt es sich um Einzelfälle.

hs

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Ole Spata (Symbolbild)

Kommentare