Inntalia hat komplett neues Präsidium

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gut gelaunt in den kommenden Fasching: Der neue Vorstand der Inntalia hat die Arbeit aufgenommen. Ihr gehören an: Daniel Sommer, Präsident Pichlmeier, Ingrid Schlögl, Lisa Langner und Emanuel Baumann (von links).

Mühldorf - Nach dem Rücktritt von Präsident Peter Mück und fast der gesamten Führungsmannschaft hat die Inntalia ein neues Präsidium gewählt. Neuer Präsident ist Markus Pichlmeier.

Bereits vor einem Jahr hatte Mück seinen Rückzug erklärt, nach 18 Jahren im Inntaliavorstand wollte er seine aktive Tätigkeit beenden. Mit langem Applaus dankten ihm die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Turmbräugarten für seine Arbeit. Mit Mück gingen auch die übrigen Vorstandsmitglieder, die Anwesenden wählten die neuen mit großer Mehrheit.

Neben dem 32-jährigen Pichlmeier sind Ingrid Schlögl, langjährige Leiterin der Kindergarde und Daniel Sommer Vizepräsidenten. Das diesjährige Prinzenpaar stellt Schriftführer und Kassiererin: Lisa Langner verwaltet künftig das Geld, Emanuel Baumann die Protokolle.

Der neue Präsident Pichlmeier arbeitet bei der Firma TPE als kaufmännischer Angestellter im Vertrieb, ist verheiratet und hat eine zweieinhalbjährige Tochter. Schon vor zehn Jahren arbeitete er in der Inntalia mit, nach einer Pause machte ihn der Faschingsverein 2007 zusammen mit seiner Frau zum Faschingsprinzen. Während des Faschings 2009 wurde die Tochter geboren.

Finanziell ist die Inntalia gut durch den sehr langen Fasching gekommen, die zahlreichen Veranstaltungen bescherte im Ergebnis ein Plus, so dass der Kassenstand der Inntalia von 4000 auf 8500 Euro anstieg und der der Kindergarde von 7000 auf 9000 Euro. Ein Defizit bereitete vor allem der Faschingszug, der 3100 Euro mehr kostete, als die Inntalia einnahm.

Die Garden blickten auf eine lange Saison mit vielen Auftritten zurück. In der Kindergarde waren nach Angaben von Leiterin Ingrid Schlögl 27 Kinder und das Prinzenpaar aktiv, sie absolvierten 38 Auftritte. Die Kindergardeshow war laut Schlögl heuer nicht so gut besucht, viele Garden seien unmittelbar nach ihrem Auftritt abgereist, statt als Zuschauer im Saal zu bleiben.

Als Erfolg erwies sich dagegen die erstmals durchgeführte Männergardeshow, zu der neun Männergarden kamen und der Saal des Turmbräugartens mit 130 Zuschauern voll war.

Mit fünf Männern und 13 Frauen war auch die "Dance Nation" nach Angaben von Trainerin Patricia Stadler so stark besetzt wie lange nicht. Ohne große Verletzungen hätten die Tänzerinnen viele Auftritte absolviert. Stadler gibt das Amt der Trainerin nach drei Jahren ab, Diana Wimmer übernimmt die Leitung der Tanzgruppe. Positiv verliefen nach Angaben der Organisatoren auch der Ball der Junggebliebenen und der Unsinnige Donnerstag.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser