Huber wird Finanzminister

+
Bei der Vorstellung des neuen Landkreiswappens im Oktober auf Gut Aiderbichl im Beisein von Aiderbichlchef Michael Aufhauser (mit Wappen) und Kuh "Yvonne" (mit Ohrmarkerl) rappt Landrat Huber die neue Landkreis-Hymne: "Muh, muh, muh, wir sind alle Kuh. Der Landkreis ist so kuhl, muh, muh, muh." Die ewigen Kritiker von der UWG halten den Text allerdings für zu landwirtschaftlich orientiert und fordern, die wirtschaftliche und kulturelle Stärke der Region zu betonen. Ihr Vorschlag: "Der Landkreis geht ums Kalb zum Tanz, denn alle lieben Ochsenschwanz." Mühldorfs Bürgermeister verlangt mehr verkehrspolitische Relevanz der neuen Landkreishymne und schlägt vor: "Jetzt bringt uns bald die Autobahn, sonst enden wir im Rinderwahn."

Mühldorf - Das neue Jahr lässt noch ein paar Stunden auf sich warten, doch der Mühldorfer Anzeiger hat die wichtigsten Schlagzeilen für 2012 bereits erfahren.

Januar

Die Sparkasse Altötting-Mühldorf gerät in Erklärungsnot. Nachdem die Bank 5000 Euro an den Golfclub gespendet hat, stehen auch andere bedürftige Vereine Schlange: Der Porsche-Club Altötting fordert ebenso eine Zuwendung für seine Nachwuchsarbeit wie der Yachtclub Prien.

Februar

Rücktritt vom Rücktritt: Istvan Molnar kehrt mitten im Fasching zu den Schäfflern zurück. "Man kann einen Boxkampf auch noch nach der sechsten Runde für sich entscheiden", argumentiert er. Daraufhin treten fast alle anderen Schäffler zurück, nur die Musiker bleiben. Doch Molnar gibt nicht auf und verkörpert für die restlichen Auftritte Fasslschlager, Reifenschwinger und Clown in einer Person. Auch die Firma Obi spring wieder auf, sie erklärt die vier stornierten Tänze für storniert und die Schäffler dürfen wieder tanzen.

März

Mühldorfs Bürgermeister Günther Knoblauch will 2013 für den Landtag kandidieren. Da die SPD fest von einem Regierungswechsel ausgeht, hat Knoblauch bereits einen Vertrag als Staatssekretär im Wirtschafts- und Verkehrsministerium unterschrieben.

April

Sensation beim ZDF in Mainz: Nachdem auch Gustl Schenk abgesagt hat, wird Mike Toole Nachfolger von Thomas Gottschalk als Moderator von "Wetten, dass..?". In seiner ersten Sendung greift der Mühldorfer auf Bewährtes zurück: Die TSV-Turner bestreiten sämtliche Wetten, die Band Status Quo sorgt für die Musik und nachfolgende Sendungen verschieben sich um 50 Minuten.

Mai

Die Entscheidung zum neuen regionalen Planungsverband ist gefallen - und sorgt im Landratsamt für Entsetzen: Statt der Region 19 gehört Mühldorf künftig zusammen mit dem Landkreis Altötting der neuen Region 18,5 an. Bürgermeister Günther Knoblauch nimmt den Beschluss mit einem Lächeln zur Kenntnis und präsentiert noch am ersten Tag einen passenden Werbeslogan: "Region 18,5 - Wir machen auch halbe Sachen."

Juni

Stadt und Aktionsgemeinschaft bereiten sich auf das Ende der Glühbirnen vor. Gemeinsam werden für die Weihnachtsbeleuchtung am Stadtplatz in sämtlichen TEDI- und Thomas-Philipps-Läden in Mitteleuropa die letzten Restbestände aufgekauft. "Uns macht keiner das Licht aus, auch nicht die EU", sagt Bürgermeister Günther Knoblauch im Stadtrat. Am Bauhof entsteht für die Glühbirnen eine vollklimatisierte Lagerhalle. Die Grünen stimmen nur zu, weil an der Zufahrt zwei Apfelbäume gepflanzt werden.

Juli

Dank Mike Toole findet die Sommerausgabe von "Wetten, dass..?" heuer nicht auf Mallorca statt, sondern in Mühldorf beim Sommerfestival. Bürgermeister Günther Knoblauch sitzt auf der roten Couch zwischen Bushido und Lady Gaga - und kommt den ganzen Abend nicht einmal zu Wort. Völlig frustriert spielt er zwei Stunden mit seinem Smartphone.

August

Die Löwen sind out: Um den Landkreis modern und echt kuhl zu präsentieren, haben zwei Kühe ihren Platz auf dem Landkreiswappen eingenommen.

Erstmals in der Geschichte der Stadt Mühldorf gibt es einen Ferienausschuss. Oskar Rau und Dr. Georg Gafus gehören dem Gremium an. Beide wollen den Schützen- und Trachtenzug abschaffen: "Zu teuer, zu laut und nichts Neues zu sehen. Immer die gleichen Trachten und Schützen." Sie plädieren für eine Love-Parade im abgespeckten Stil. Mit knapper Mehrheit wird der Antrag abgelehnt. Zugestimmt wird dagegen dem weiteren Ausbau des Spatenfestzelts auf 8000 Plätze und der Vergrößerung der Sternenalm auf 1000 Plätze. "Schön langsam schlucken wir das Herbstfest in Rosenheim", erklärt Knoblauch. "Wir machen bei diesem Wahnsinn nicht mit", kontert Weißbräu Wolfgang Unertl.

September

Dem Mühldorfer Stadtrat liegt ein streng geheimes Strategiepapier für die weitere Nutzung des Heilig-Geist-Spitals vor. Wie Stadtrat Hans Liebl aus der geheimen Sitzung bestätigt, soll dort ein mittelalterliches Multifunktionshaus entstehen. Geplant sind ein Ballsaal wie um 1540, eine mittelalterliche Küche, Übernachtungen in den ehemaligen Zimmern unter Berücksichtigung der mittelalterlichen Schlafbedürfnisse. Geplant sind auch Zellen mit Folterwerkzeugen und Hinrichtungen mittels Streckbank und Galgen. Liebl wollte Gerüchte nicht bestätigen, dass auch eine Domina Einzug halten soll.

Oktober

Umweltminister Dr. Marcel Huber muss wieder seine Koffer packen. Nachdem aufkam, dass Finanzminister Markus Söder von der Sparkasse Nürnberg einen zu günstigen Kredit für seinen Hausbau erhalten und mehrere Urlaube auf Kosten der LBS gemacht hat, muss er zurücktreten. Ministerpräsident Horst Seehofer beruft Dr. marcel Huber zum neuen Finanzminister. "Mir bleibt auch nichts erspart", kommentiert Huber seine Ernennung. Ärger gibt es zudem mit Ehefrau Adelgunde, die nicht mehr weiß, wo sie die vielen Ernennungs- und Entlassungsurkunden aufhängen soll.

November

Als bekannt wird, dass der oberste Autobahngegner Heiner Müller-Ermann Wirtschafts- und Verkehrsminister im Kabinett Ude wird, tobt Mühldorfs Nochbürgermeister Knoblauch: "Entweder ich werde Minister oder gar nix." Er nimmt deshalb das Angebot an, als Leiter des Stadtmarketings nach Waldkraiburg zu wechseln. "Ich werde hier den größten H&M in einer Industriestadt unter 30.000 Einwohnern ansiedeln", verspricht er. Waldkraiburg jubelt.

Dezember

Mike Toole verliert seinen Job beim ZDF, als er in der letzten Sendung des Jahres selbst zum Mikrofon greift und mit Chris de Burgh ein Duett singt. Der Grund: Selbst das Sandmännchen auf dem Kinderkanal hat an diesem Abend eine höhere Einschaltquote. Unterdessen verbucht Waldkraiburgs Stadtmarketingchef Knoblauch den ersten Erfolg: Die Autobahnausfahrten Heldenstein und Ampfing werden Waldkraiburg-West und Waldkraiburg-Ost getauft.

ir/on/ie/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser