Horst Krebes streicht die Segel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Horst Krebes ist nicht mehr Vorsitzender des Zweckverbandes Kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern. Er hat das Landratsamt seinen Rücktritt mitgeteilt.

Töging (MA) - Tögings Bürgermeister Horst Krebes ist von seinem Vorsitz im Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern zurückgetreten.

In einem knappen Schreiben hat er das Landratsamt Altötting, das die Rechtsaufsicht über die Verkehrsüberwachung inne hat, darüber informiert.

Der Zweckverband war in den letzten Monaten ins Licht der Öffentlichkeit gerückt, weil Krebes wegen seiner Verbandstätigkeit monatlich 1500 Euro kassiert hatte und es interne Querelen gab (wir berichteten).

Wie Klaus Zielinski, Pressesprecher des Landratsamtes Altötting auf Anfrage mitteilt, ist das Schreiben von Horst Krebes über seinen Rücktritt knapp gehalten. Demnach hat Krebes mitgeteilt, dass er "den Weg frei" mache für einen Neuanfang in dem krisengeschüttelten Verband. Er bedanke sich für die Unterstützung.

Gründe für seinen Rücktritt habe Krebes laut Zielinski nicht genannt. Altöttings Landrat Erwin Schneider gibt, so Zielinski weiter, noch keine Stellungnahme zum Rücktritt Krebes', zumal dieser auch einer seiner Stellvertreter ist, ab. "Es liegen noch zu wenige Informationen vor, um eine Aussage zu treffen", teilt Zielinski mit.

Krebes selbst ist für eine Stellungnahme über die Gründe seines Rücktritts nicht zu erreichen. Aus seinem Umfeld ist jedoch zu vernehmen, dass ihn die Affäre auch gesundheitlich mitgenommen habe; bis Ende der Woche ist Tögings Rathauschef krank geschrieben. Seine Amtsgeschäfte leitet derzeit Zweiter Bürgermeiste bastian Höcketstaller, der den Rücktritts Krebes nicht kommentieren wollte. Nur soviel sagte Höcketstaller: "Froh sind wir darüber, dass Krebes durch die Niederlassung des Zweckverbandes in Töging 50 Arbeitsplätze geschaffen hat, was wichtig ist für die Entwicklung der Stadt."

Bereits bei der Verbandsversammlung im Dezember sind die beiden Vorsitzenden des Zweckverbandes aufgefordert worden, zurückzutreten. Nachdem Krebes nun dieser Aufforderung entsprochen hat, übernimmt dessen Stellvertreter Siegfried Rübensaal des Zweckverband. Allerdings auch nur zetlich begrenzt, da Rübensaals Heimatgemeinde Lengdorf bei Erding den Austritt aus dem Zweckverband in Erwägung zieht.

Laut Martin Deser, Geschäftsführer des Zweckverbandes, liegt es nun an der Verbandsversammlung im März, eine neue Spitze zu wählen. Er selbst, über dessen Kündigung in der Märzsitzung des Verbandes ebenfalls abgestimmt werden soll, würde als Geschäftsführer seine Tätigkeit im Zweckverband gerne weiterführen: "Ich habe den Verband vor drei Jahren mit aufgebaut und werde nicht das Handtuch werfen." Schließlich habe man auch eine gewisse Verantwortung den 50 Mitarbeitern gegenüber.

je/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser