Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Huber stellt eine Bürgerstiftung für Kinder vor - Viele Gratulanten aus Politik und Gesellschaft

Ein Landrat feiert Geburtstag

OVB
+
Drei Generationen, ein Fest: Mutter Franziska, Frau Eva und Enkelin Carina lauschen den Festreden auf der Bühne.

Mühldorf - Ein durchsetzungsfähiger, visionärer und pragmatischer Politiker - So würdigten die Redner am Donnerstag Landrat Georg Huber zu seinem 60. Geburtstag.

Lesen Sie hier den Originalbericht aus dem Mühldorfer Anzeiger:

Ein helles Licht in die Zukunft

Als durchsetzungsfähigen, visionären und pragmatischen Politiker würdigten Redner gestern Landrat Georg Huber.

Die Glückwünsche des OVB-Medienhauses überbrachten die Geschäftsführer Stephan Turm und Oliver Döser.

Regierungspräsident Christoph Hillenbrand nannte Huber, der seinen 60. Geburtstag in der Aula der Berufsschule feierte, einen "gut geerdeten Oberbayern", sprach ihm aber auch monarchische Züge nicht ab: "Was braucht es in Bayern eine Monarchie, wenn das Volk seinen Landrat bei der Wahl zum König erheben kann." Huber stelle den Bürger in den Mittelpunkt seiner Arbeit, verstehe das Landratsamt als Dienstleistung für Partner und sehe die Regionalentwicklung als entscheidend für die Zukunft des Landkreises.

Eine Haltung, die der stellvertretende CSU-Bezirksvorsitzende Martin Bayerstorfer auf hohes kommunalpolitisches Wissen zurückführte. "Wir sind dankbar, dass du uns diese Erfahrung zur Verfügung stellst."

Rosen gab es von allen Kreisräten, natürlich auch von der Fraktion der Grünen.

Vertreter der Bayern-CSU und der Staatsregierung, des Landkreistages, der Kommunalpolitik, von Vereinen und Institutionen feierten mit Huber, der in seinen sehr persönlichen Worten vor allem der Familie, von Mutter Franziska bis Enkelin Carina, aus ganzem Herzen dankte, allen voran seiner Frau Eva. Ganz Familienmensch und Kommunalpolitiker stellte er seine Stiftung "Mehr Licht für Kinder" vor, die gesellschaftlich benachteiligten und kranken Kindern eine aktive und positive Zukunft ermöglichen soll.

Landrat Georg Huber wird 60

 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala
 © Anette Mrugala

Ein Licht schenkte ihm Bürgermeistersprecher Dr. Karl Dürner in Form einer Stirnlampe. Sie solle dem Landrat sicher den Weg in die Zukunft leuchten. Dazu gab es, als Sicherheit, ein paar Hosenträger, damit der Landrat nie die Hosen werde runter lassen müssen und das Versprechen der Bürgermeister, seine Politik weiter zu unterstützen.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare