Am Freitag gibt's den Spatenstich

Offizieller Projektstart zum Neubau der A94

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Pastetten/Heldenstein - Der Neubau der A94 ist ein großes Projekt, das in Kürze starten wird. Hierzu gibt es am kommenden Freitag eine Veranstaltung mit symbolischen Spatenstich:

Am Freitag, 5. Februar um 13 Uhr findet am Autobahnende bei Pastetten eine Veranstaltung zum Projektstart des ÖPP-Projekts für den Neubau der A 94 zwischen Pastetten und Heldenstein statt. Bei der Veranstaltung mit anschließendem symbolischem Spatenstich sprechen Bundesminister Alexander Dobrindt, Herr Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber in Vertretung von Staatsminister Joachim Herrmann und als Vertreterin der beauftragten Projektgesellschaft Frau Thessa Menssen als Mitglied des Vorstandes der Royal BAM Group.

33 Kilometer langer Lückenschluss

Der Präsident der an der Finanzierung beteiligten Europäischen Investitionsbank Dr. Werner Hoyer wird ein kurzes Grußwort sprechen. Nach dem Abschluss eines langjährigen und schwierigen Planungsprozesses wurde der Auftrag für den Neubau des Lückenschlusses der A 94 zwischen Pastetten und Heldenstein an das Bieterkonsortium "Isentalautobahn GbR" erteilt. Das Bieterkonsortium, bestehend aus der Baufirma Berger Bau aus Passau, der Firma BAM PPP A-Modell Holding GmbH, einem Tochterunternehmen der niederländischen Royal BAM sowie dem französischen Bauunternehmen Eiffage S.A. ist für den Neubau des 33 Kilometer langen Lückenschluss zwischen Pastetten und Heldenstein bis Ende 2019 im Rahmen eines Verfügbarkeitsmodells verantwortlich.

Vertragsdauer beträgt 30 Jahre

Neben dem Neubau umfasst der Auftrag auch die Erhaltung und – nach Abschluss des Baus – auch den Betrieb des 77 Kilometer langen Autobahnabschnitts der A 94 zwischen Forstinning und Marktl. Die Vertragsdauer beträgt 30 Jahre. Das Gesamtprojektvolumen einschließlich Erhaltung und Betrieb über 30 Jahre sowie Refinanzierung beträgt gut eine Milliarde Euro. Die Finanzierung erfolgt über eine Anschubfinanzierung in Höhe von 215 Millionen Euro und einem monatlichen Verfügbarkeitsentgelt, dessen Höhe von der Verfügbarkeit der Strecke für den Verkehrsteilnehmer sowie von der Qualität der erbrachten Leistungen abhängt. Für weitere Fragen steht Ihnen der Pressesprecher der Autobahndirektion, Herr Josef Seebacher unter der Telefonnummer 089/54552-308 gerne zur Verfügung.

Pressemeldung Autobahndirektion Südbayern

Rubriklistenbild: © red

Zurück zur Übersicht: Heldenstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser