Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bauvorhaben gesichert

Stephan Mayer erfolgreich: Eisenbahnüberführung für Weidenbach im Sinne der Gemeinde erwirkt

Stephan Mayer MdB
+
MdB Stephan Mayer hat sich für eine Lösung im Sinne der Gemeinde Heldenstein eingesetzt.

Heldenstein - Mitglied des Bundestags, Stephan Mayer, hat für den Bahnübergang Weidenbach eine Lösung zugunsten der Gemeinde Heldenstein erwirkt. Das Bauvorhaben ist durch die Kostenübernahme von Seiten des Bundes gesichert.

Die Meldung im Wortlaut

Wie der Parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer, MdB mitteilt, hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) auf seine Initiative hin eine Lösung im Sinne der Gemeinde Heldenstein für den Bahnübergang Weidenbach gefunden.

Nach Zusage kommunaler Beteiligung in Höhe von 500.000 Euro und zur ersatzlosen Beseitigung der Eisenbahnüberführung „Am Brühl“ hat der Bundesverkehrsminister, Andreas Scheuer, MdB entschieden, dass die Kosten, die über den Umfang des kreuzungsbedingten Umbaus der Eisenbahnüberführung hinausgehen, im Rahmen des Bedarfsplanvorhabens der ABS „München- Mühldorf - Freilassing“ durch den Bund zu finanzieren.

Dazu stellt der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer fest: „Dies ist eine sehr gute Lösung für die Gemeinde Heldenstein und insbesondere den Ortsteil Weidenbach und das gewünschte Bauvorhaben zur Eisenbahnüberführung. Ich bin sehr froh, dass sich die Bemühungen und der Einsatz für die Unterstützung des Projekts der Gemeinde Heldenstein ausgezahlt haben und das Bauvorhaben jetzt endlich durch die Kostenübernahme von Seiten des Bundes gesichert ist. Mein großer Dank gilt insbesondere der 1. Bürgermeisterin Antonia Hansmeier und dem Landrat Max Heimerl für ihr hartnäckiges Engagement. Die von der Deutsche Bahn AG favorisierte Lösung wäre ein Schildbürgerstreich gewesen.“

Pressemitteilung Wahlkreisbüro Stephan Mayer

Kommentare