Brand in Heldenstein: Die Kripo ermittelt

+
Am Samstag hat es in Heldenstein gebrannt.

Heldenstein - Der Brand des Anbaus eines Einfamilienhauses am Samstag hat einen hohen Sachschaden verursacht. Die Kripo ermittelt, eine Vermutung zur Brandursache gibt es aber bereits.

Am späten Samstagabend geriet ein Anbau eines Einfamilienhauses in Heldenstein in Brand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr abgelöscht werden, es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Die Brandermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Mühldorf übernommen. Nach derzeitigem Stand dürfte ein technischer Defekt ursächlich gewesen sein.

Am späten Samstagabend hatten Anwohner gegen 22.50 Uhr die Integrierte Leitstelle über den Brand informiert. Bei Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand der Anbau zwischen Garage und Wohnhaus bereits in Vollbrand. Den Feuerwehren gelang es, den Brand einzudämmen und einen kompletten Übergriff der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern. Allerdings wurde auch hier der Dachstuhl beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Personen kamen bei dem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich niemand in dem Anwesen.

Die Feuerwehren aus Heldenstein, Waldkraiburg, Mühldorf, Lauterbach, Ampfing und Weidenbach waren mit 11 Fahrzeugen und etwa 60 Mann im Einsatz.

Beamte des Traunsteiner Kriminaldauerdienstes übernahmen noch in der Nacht die ersten Ermittlungen. Nach derzeitigem Stand dürfte ein Defekt an einem Elektrogerät, welches in dem Anbau untergebracht war, ursächlich für den Brandausbruch gewesen sein. Die Untersuchungen der Brandermittler dauern allerdings noch an. Die weitere Sachbearbeitung wird von der Kriminalpolizei in Mühldorf geführt.

Wohnhausbrand in Heldenstein

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Heldenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser