VGH gibt Hinweis auf Rechtssprechung

Mühldorf - Zwei markante Aussagen prägten den Prozess um die A94. Richter Dr. Erwin Allesch betonte bei der Diskussion der Kostenfrage, dass mit dem Baubeginn zwischen Fortstinning und Pastetten ein Zwangspunkt gesetzt worden sei.

Das sei von „wesentlichem öffentlichen Belang“.

In der Frage des Naturschutzes verwies er ausdrücklich auf die Rechtssprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVG) im Abschnitt Forstinning - Pastetten. Der Verwaltungsgerichtshof habe nicht vor, den Weg der Rechtssprechung des Bundesverwaltungsgerichts zu verlassen, betonte Allesch.

Prozessbeobachter werteten diese Aussage auch als Hinweis auf den weiteren Verlauf der Prozesse zugunsten des Weiterbaus auf der Trasse Dorfen.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa/re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser