"Gestaltende Kraft bleiben"

Mühldorf - Am Dienstag feiert Mühldorfs SPD ihr 100-Jähriges. Festredner ist SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel. Im Interview spricht der Ortsvorsitzende Norbert Heinrich auch über Mühldorfs künftigen Bürgermeister.

Ein genaues Gründungsdatum der SPD in Mühldorf gibt es nicht. Warum wählen sie das Jahr 1911?

SPD-Ortsvorsitzende Norbert Heinrich.

1899 haben sich während des Bierstreiks Waldarbeiter zu einem Arbeiterverein zusammengeschlossen. Wann daraus der SPD-Ortsverein entstanden ist, wissen wir nicht, weil es keine Gründungsprotokolle gibt. Aus den beiden Mühldorfer Tageszeitungen ergibt sich aber, dass die SPD 1911 erstmals Direktkandidaten für Wahlen aufgestellt hat. Deshalb haben wir dieses Datum gewählt.

Welche Folgen hatte die Zeit des Nationalsozialismus für Ihre Partei?

Einige SPD'ler wurden verhaftet, es gab aber wohl keine Toten. Nach dem Krieg sammelten sich die Mitglieder wieder, großen Schwung gab das Bahnbetriebswerk dem Ortsverein. Seit Josef Federer 1966 Bürgermeister wurde, ist die SPD die wichtigste Kraft in Mühldorf. Seitdem haben wir eine hohe Popularität in Mühldorf und stellen viele Stadträte.

Auf der anderen Seite steht die SPD seit fast 48 Jahren stets im Schatten ihrer Bürgermeister.

Das lag zum Teil an den starken Bürgermeistern, zum Teil daran, dass im Ortsverein in den letzten Jahren manchmal der Wille fehlte sich stärker zu positionieren. Es ist klar, dass die Leute dann meist den Bürgermeister wahrnehmen. Mein Ziel ist es, die politische Willensbildung voranzutreiben und das Interesse der Leute zu wecken.

2014 steht der Mühldorfer SPD mit dem Amtsende von Bürgermeister Günther Knoblauch ein scharfer Einschnitt bevor.

Die Kandidatenfrage ist derzeit offen. Es gibt mehrere Optionen, die intern diskutiert werden, die Entscheidung wird noch heuer fallen.

Welche Namen werden diskutiert?

Es gibt Interessenten aus dem Stadtrat und von außerhalb des Stadtrats.

Woran liegt es, dass die SPD in Mühldorf bei überregionalen Wahlen nicht an ihre Erfolge bei Kommunalwahlen anknüpfen kann?

Es ist sehr erfreulich, dass es der SPD auf Stadtebene immer wieder gelingt, Persönlichkeiten zu finden, die akzeptiert werden. Es ist aber nicht gelungen, für Bezirkstags-, Landtags- oder Bundestagswahlen kontinuierlich Kandidaten aufzubauen. Außerdem ist im Landkreis das Umfeld ländlich und konservativ geprägt, es gibt keine industrielle Tradition wie in anderen Gegenden Deutschlands.

Welche Ziele will ihre Partei zu Beginn der nächsten 100 Jahre ihrer Geschichte verfolgen?

Wir wollen in Mühldorf die gestaltende Kraft bleiben und 2014 erneut den Bürgermeister stellen. Wir haben in den vergangenen Jahren mehr als 1000 Arbeitsplätze geschaffen, trotzdem ist eine Strukturänderung zu mehr produzierendem Gewerbe notwendig. Wir haben bereits vor drei Jahren die Eröffnung einer Außenstelle der Realschule in Mühldorf vorgeschlagen. Leider wurde der Antrag vom Stadtrat nicht weiter verfolgt. Wir werden eine Diskussion auf Stadt- und Kreisebene einfordern. Themen sind für uns auch die Anbindung der nördlichen Stadtteile und der Ausbau von Autobahn und Bahn. Ich hoffe, dass unser Vorsitzender Sigmar Gabriel dazu Dinge sagen wird, die uns weiterhelfen.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser