Geschichtstag zur Schulgeschichte

Mühldorf - Auch in diesem Jahr wird es im Landkreis Mühldorf wieder Geschichtstage geben.

Vom Freitag, 7. Oktober, bis Sonntag, 16. Oktober, stellen der Landkreis Mühldorf, das Forum Heimatforschung, Schulen, Gemeinden, Lernen vor Ort, Vereine und viele Mitwirkende das Thema Schulen und Bildung im Landkreis zur Diskussion.

Museumsleiterin Dr. Susanne Abel präsentierte in der letzten Bürgermeisterversammlung das Konzept für den Geschichtstag in diesem Jahr. Es geht um die Aufarbeitung von Schulgeschichte und -geschichten von der Dorfschule bis zur integrativen, leistungsfähigen Bildungseinrichtung von heute.

Folgende Bereiche werden bereits bearbeitet: Von der Dorfschule zum Schulzentrum, konfessionsgebundene Schulen, die landwirtschaftliche Winterschule in Mühldorf, die Einführung der allgemeinen Schulpflicht in Bayern 1802, die Geschichte der Volksschule Aschau und der Berufsschule Waldwinkel.

"Der Geschichtstag 2011 appelliert sehr stark an die Erfahrungswelt aller Bürger im Landkreis, egal, ob alt oder jung, einheimisch oder zugezogen. Zum Thema Schule und Bildung kann jeder was beitragen, mit Erzählungen oder Erinnerungsstücken, sodass viele Bürger mitmachen können", erklärte Dr. Abel. Klassenfotos sollen ebenfalls zur Verfügung gestellt werden.

Während des Geschichtstags gibt es Ausstellungen, Präsentationen, Theater und Musikdarbietungen, Führungen, Exkursionen und Vorträge. Die Veranstaltungen verteilen sich in dieser Zeit über den ganzen Landkreis. Dr. Susanne Abel forderte die Gemeinden und die Bürger zum Mitmachen auf. "Jeder Beitrag ist willkommen", stellte die Museumsleiterin vor den Bürgermeistern heraus. "Ermutigen sie Unentschlossene, sich mit Beiträgen aus ihrer Gemeinde einzubringen. Sprechen sie diese Personen an oder teilen sie dem Kreismuseum deren Namen mit, damit wir Kontakt aufnehmen können", sagte Abel.

"Die Ausstellungen und Veranstaltungen erklären aus historischer Perspektive das heut Erreichte. Sie ermuntern, die gegenwärtige Situation zu reflektieren und Vorstellungen für die Zukunft zu entwickeln", betont Dr. Abel.

Der Geschichtstag im Landkreis soll die Gruppen und Personen zu gemeinde- und spartenübergreifenden Kooperationen zusammenführen. Der Austauch zwischen der älteren und jungen Generation soll dabei gefördert werden. Ziel ist es auch, das Bildungsangebot in den einzelnen Gemeinden einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dr. Susanne Abel ist sich sicher, dass das gewählte Thema einen Erkenntnisgewinn und eine Erforschung der Geschichte bringen wird.

Wer sich mit seinen Schulgeschichten an diesem Geschichtstags beteiligen will, kann sich an das Kreismuseum Mühldorf, Dr. Susanne Abel, Telefon 08631/ 987643, museumsleitung@ lodron-haus.de, wenden.

sb/Mühldorfer-Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser