Gegen die einseitige Vergeistigung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Judoka boten eine von zahlreichen Einlagen zum Jubiläum. Fotos ago

Mühldorf - "Gegen die einseitige Vergeistigung und Überfeinerung" wurde der TSV 1860 Mühldorf vor 150 Jahren gegründet. Ganz im Zeichen dieses Jubiläums stand am Samstag ein Festabend.

Dabei zeigten die Mitglieder des TSV ihr Können in den verschiedenen Sportarten. Ob Boxer, Judoka, Volleyballer oder die Turner des Kunstturnleistungszentrums, sie begeistern mit kurzen Trainingseinheiten und Showeinlagen die Gäste für ihren Sport.

150 Jahre TSV 1860 Mühldorf

Ernst Aicher vom Turngau steckt Vorstand Gossner (links) das Replikat einer Ehrennadel von 1906 an.

Großes Lob erhielten sie dafür von Bürgermeister Günther Knoblauch, er sagte "der TSV Mühldorf zeigt mit seiner Vielfältigkeit, dass Sport die Jugend immer wieder begeistern kann". Er hob die große gesellschaftliche Bedeutung des Vereins für das Leben in der Stadt hervor. Der TSV trage dazu bei, dass die Lebensqualität in Mühldorf so hoch ist. Für die Zukunft äußerte er den Wunsch, dass der Turn- und Sportverein weiter ein solch wichtiges Glied der Stadt bleibt und lobte die gute Zusammenarbeit. Zum Jubiläum kam Knoblauch nicht mit leeren Händen, im Gepäck hatte er 1000 Euro Spende der Mühldorfer Stadtwerke, mit denen die sportliche Arbeit unterstüzt werden soll.

Die Boxer mit Trainer Istvan Molnar.

Geschenke hatte auch Otto Marchner, Vizepräsident der Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) dabei, er übergab einen Gutschein für Sportgeräte an Vereinsvorsitzenden Dr. Alfred Gossner. In seiner Rede würdigte Marchner die Arbeit die in Mühldorf in den 14 Abteilungen des TSV geleistet werde. Er verwies aber auch darauf, dass Vereine in Zeiten von Fernsehen und Internet mehr denn je gefordert seien die Jugendlichen zum Sport zu bewegen. Denn, so der Vizepräsident "Sport birgt Potenziale und weckt Potenziale in jedem".

Mit Geschick am Ball: die Tischtennisspieler.

Ähnlich äußerte sich Kultus-Staatssekretär Marcel Huber, er sagte "junge Leute lernen beim Sport wichtige Dinge für ihr Leben", daher sei die Jugendarbeit die in Vereinen wie dem TSV 1860 geleistet werden sehr zu würdigen. Er bedankte sich für die großartigen Leistungen aller Mühldorfer, die sich in den vergangenen Jahrzehnten in den Verein eingebracht und zu dem gemacht haben was er heute ist. Mit Worten aus der 150 Jahre alten Gründungsurkunde wünschte Huber abschließend, "dass der Verein weiterhin kräftig heranblühe".

Vorstand Gossner nahm die Glückwünsche dankend entgegen und betonte die stets gute Zusammenarbeit zwischen dem TSV und Stadt.

ago/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser