Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Gericht kippt Allgemeinverfügung

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

Schulstart im Landkreis Mühldorf

Für Schüler im Landkreis Mühldorf sind viele Fragen offen - Diese Regeln sind schon bekannt

Die kurze Zeit der Null in einzelnen Gemeinden ist schon wieder vorbei: Mit dem Anstieg der Zahlen im Landkreis verteilt sich Corona auch flächenmäßig wieder überall.
+
Die kurze Zeit der Null in einzelnen Gemeinden ist schon wieder vorbei: Mit dem Anstieg der Zahlen im Landkreis verteilt sich Corona auch flächenmäßig wieder überall. Trautmann

Wie immer ist die Situation der Schülerinnen und Schüler im Landkreis wenige Tage vor dem Schulstart am Montag noch nicht genau geklärt.

Mühldorf – Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz oder überraschende Entwicklungen führen dazu, dass weiter Unsicherheit besteht.

Hoffen auf Präsenzunterricht

Schulamtsdirektorin Gabriele Rottmüller ist aber zuversichtlich: „Der Bayerische Kultusminister Michael Piazolo hat am Mittwoch mitgeteilt, dass er mit einem Schulstart in Präsenz rechnet. Wir hoffen darauf und würden uns sehr freuen.“

Ämter warten auf Anweisungen

Piazlo hatte am Mittwoch geschrieben: „Am kommenden Montag starten die Schulen in Bayern mit nochmals erweitertem Sicherheitskonzept und im Präsenzunterricht ins Jahr 2022.“

Piazolo verweist auf die Empfehlung der Kultus- und Gesundheitsminister, dass Eltern ihre Kinder vor dem ersten Schultag freiwillig testen lassen sollen. Wegen der Omikron-Variante kündigte er an, dass Schüler grundsätzlich einen negativer Test vorweisen müssten, um am Unterricht teilnehmen zu können, unabhängig vom Impfstatus.

Mehr steht zu den genauen Regularien des Schulbebeginns drei Tage vor dem Schulstart noch nicht fest. Bekannt ist, nach Angaben Rottmüllers, dass die Details vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium neu bewertet werden. „Wann diese Aktualisierung an die Schulämter übermittelt wird, ist offen“, sagt Rotmüller in ihrer Antwort auf die Anfrage der OVB-Heimatzeitungen.

Glimpflich durchden Coronaherbst

Den Corona-Herbst haben die Schulen im Landkreis nach ihren Angaben gut überstanden. „Die vierte Welle ist im Schulamtsbezirk Mühldorf vergleichsweise moderat verlaufen“, sagt Rottmüller. „Es gab zwar immer wieder Fälle, in denen sich Schüler mit dem Virus infiziert hatten und vereinzelt ganze Klassen an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis in Quarantäne geschickt werden mussten. Eine komplette Schulschließung war aber glücklicherweise auch in dieser Phase nicht nötig.“ Wie die Situation an den weiterführenden Schulen Gymnasien oder Realschulen aussah, war wegen der Ferien am Freitag (7. Januar) nicht zu erfahren.

Beim Boostern gut, ansonsten weiter hinterher: Die Impfquote im Landkreis Mühldorf.

Laut Schulamt haben sich seit Schuljahresbeginn knapp über 700 Schüler mit dem Virus infiziert, aktuell sind es 69 Kinder und Jugendliche. 60 Schulklassen mussten wegen mehreren Fällen pro Klasse in Quarantäne. Zahlen für die Gymnasien und Realschulen gibt es auch in diesem Bereich aktuell nicht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion