Fördermitglieder sollen gewonnen werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Das Mühldorfer Rote Kreuz wird in den nächsten Wochen gezielt auf die Bevölkerung zugehen. Das Ziel: Neue Mitglieder werben.

Das Mühldorfer Rote Kreuz wird in den nächsten Wochen gezielt auf die Bevölkerung zugehen. Das Ziel: Die umfangreiche Arbeit des Mühldorfer „Roten Kreuzes“ vorzustellen, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und nicht zuletzt diese als neue Mitglieder zu werben. „Nach wie vor kann sich die Bevölkerung des Landkreises zu 100 Prozent darauf verlassen, dass vom Rettungsdienst bis hin zu den vielfältigen Aufgaben in der sozialen Arbeit unsere vielen Ehrenamtlichen und das hauptamtliche Personal schnelle und vor allem qualifizierte Hilfe leistet“, erklärte BRK Kreisvorsitzender Landrat Georg Huber anlässlich des Startschusses einer Mitgliederwerberaktion in einem Pressegespräch. „Damit wir als örtliches Rotes Kreuz angesichts knapper öffentlicher Kassen dies auch weiterhin tun können, sind wir auf Menschen angewiesen, die diese wichtige Arbeit als Förderkreismitglieder unterstützen, brauchen als BRK quasi selber Hilfe“, so Landrat Georg Huber weiter.

Da in der heutigen Zeit besonders tagsüber kein Arbeitgeber mehr mitspielen würde wenn die ehrenamtlichen Rotkreuz Helfer in der Arbeitszeit für das Rote Kreuz von Haustür zu Haustür ziehen würden, hat der Mühldorfer BRK Kreisverband wie andere Hilfsorganisationen mit dieser Aufgabe eine Agentur, die Studenten einsetzt, beauftragt. „Bei der Auswahl dieser Agentur haben wir sorgfältigst auf die Seriosität geachtet und die positiven Erfahrungen von anderen Kreisverbänden berücksichtigt“, betonte BRK Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier.

Eingesetzt und sachlich seriös gezielt werben werden im Landkreis Mühldorf deshalb Studenten, die vom BRK mit einem Bündel an Hintergrundinformationen sowie Ausweis, Dienstkleidung und dem unverwechselbaren Rotkreuz Aufnahmeantrag ausgestattet sind. Keinesfalls werden diese Bargelder in irgendeiner Form annehmen, schließlich handele es sich um keine Haussammlung, stellte Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier heraus.

„Wie wichtig die Arbeit des örtlichen Roten Kreuzes für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises ist, verdeutlicht für mich eindrucksvoll der Leistungsbericht des vergangenen Jahres“, so Landrat Georg Huber(vgl. Flyer anbei). „Allein die ehrenamtlichen Mitglieder der Bereitschaften, der Wasserwacht und des Jugendrotkreuzes haben insgesamt 47.124 Einsatzstunden geleistet. Dazu muss man wissen, dass so wichtige Aufgabenfelder wie das Kriseninterventionsteam, für das es keine öffentlichen Zuschüsse gibt, ohne die finanzielle Unterstützung der Förderkreismitglieder überhaupt nicht zu stemmen wären“, betonte Landrat Georg Huber. Daneben steht das Rote Kreuz neben der ehrenamtlichen Arbeit in den Bereitschaften - um nur zwei Beispiele zu nennen, der Arbeit der Schnelleinsatzgruppen (SEGs) als Unterstützung des Rettungsdienstes oder auch der qualifizierten Betreuung von Sanitätsdiensten bei Veranstaltungen - der Arbeit in der Wasserrettung und Jugendarbeit, auch für eine Vielzahl wichtiger sozialer Angebote. Zu nennen sind hier unter anderem der Hausnotruf, der Fahrdienst, Essen auf Rädern und unsere BRK Shops in Mühldorf und Waldkraiburg.

Eine Mitgliedschaft im BRK ist mit vielen Vorteilen verbunden. Hierzu zählen unter anderem eine Reiserückholversicherung oder auch Preisnachlass bei Erste-Hilfe-Ausbildungen und nicht zuletzt ein Stimmrecht bei Mitgliederversammlungen. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim BRK Kreisverband Mühldorf unter 08631-36 55 - 25 oder im Internet unter www.kvmuehldorf.brk.de. „Angesichts der Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger hier im Landkreis bin ich stolz, meinen Beitrag als Vorsitzender leisten zu dürfen. Deshalb mein Appell: Informieren Sie sich ausführlich über die Arbeit Ihres Roten Kreuz im Landkreis, werden Sie Mitglied!“ sagt Landrat Georg Huber abschließend.

Pressemitteilung: Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Mühldorf

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser