ASW Panther versteigert

Fliegl spendet 40.000 Euro an Leukämie-Stiftung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Versteigerungserlös von 40.000 Euro geht an die José Carreras Leukämie-Stiftung

Mühldorf/Hannover - Der 40. und letzte Black Panther aus Fliegls limitierte Jubiläumsedition wurde nicht einfach so verkauft, sondern für einen guten Zweck versteigert.

Applaus brandet auf, als Josef Fliegl, Geschäftsführer von Fliegl Agrartechnik, per Holzhammer dem Höchstbietenden den Zuschlag gibt: Urs Ledermann von der Serco Landtechnik AG hat sich in der Versteigerung des letzten Black Panther Abschiebewagens aus Fliegls limitierter Jubiläumsedition durchgesetzt - gegen hartnäckige Mitbieter, die den aufgerufenen Netto-Startpreis von 30.000 Euro bis auf 40.000 Euro hochgetrieben haben. Den kompletten Erlös der Auktion überweist Fliegl an die Leukämie-Stiftung von José Carreras.

Rund 400 Gäste waren am vergangenen Dienstagaabend zum Agritechnica-Empfang auf Fliegls Messestand in Hannover gekommen. Um Produktneuheiten kennenzulernen, sich auszutauschen und um mitzuerleben, wie das letzte Exemplar der ASW Black Panther Serie den Besitzer wechselt. Die Veranstaltung war der Abschluss von Fliegls Jubiläumsjahr 2015, in dem der weltgrößte Agraranhängerhersteller seinen 40. Geburtstag feierte.

Vor internationalem Publikum - u.a. waren Handelspartner aus 38 Ländern anwesend - blickte Josef Fliegl jun. auf die Pionierjahre in den 1970ern zurück, in denen sein Vater Josef Fliegl sen. den Grundstein für das heute global agierende Familienunternehmen legte: „Ihm war der Dialog mit den Landwirten von Anfang an wichtig. Er wollte neue Lösungen für die Praxis anbieten, die sich vom Bestehenden abheben.“ Zu den bedeutendsten Fliegl Innovationen der vergangenen vier Jahrzehnte gehört die patentierte Abschiebetechnik, weshalb anlässlich des Jubiläums die Black Panther Limited Edition aufgelegt wurde - mit schwarzer Sonderlackierung, silbernem Panther-Design, vielfältiger Sonderausstattung und mit individuellem Typenschild inklusive der Unterschriften von Josef Fliegl sen., Josef Fliegl jun. und dessen Sohn Andreas, der als Vertreter der dritten Generation aktuell seine Ausbildung in der Unternehmenszentrale in Mühldorf am Inn absolviert.

Die Nachfrage nach den schwarzen Panthern war groß, trotzdem blieb und bleibt die Stückzahl auf 40 begrenzt. Nach 39 verkauften Fahrzeugen wird das vierzigste nun in die Schweiz ausgeliefert - an Fliegls Importeur Serco Landtechnik aus Oberbipp, Kanton Bern. „Der Panther hat uns sofort fasziniert“, sagte Serco-Verkaufsleiter Urs Ledermann nach der Versteigerung zu Gunsten der José Carreras Leukämie-Stiftung, bei der er das höchste Gebot abgab. „Die 40.000 Euro sind gut angelegt. Wir werden das Fahrzeug in jedem Fall nicht einfach so verkaufen, sondern uns Gedanken machen, wie wir unseren ASW Black Panther stilvoll in Szene setzen.“

Fliegl Agrartechnik bedankt sich bei allen, die für den limitierten Abschiebewagen mitgeboten und sich für die gute Sache engagiert haben!

Pressemitteilung Fliegl Agragtechnik

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser