Fertigstellung bis zum Winter

+
Die Arbeiten sind in vollem Gange: Blick auf die Baustelle am Feuerwehrberg. Fotos wag

Polling - Die Dorferneuerung in Polling ist in vollem Gange. Noch im Dezember soll der erste Bauabschnitt mit der Anbringung der Asphalttragschicht auf der Straße fertig werden.

"Was lange währt, wird endlich gut". Mit diesem Sprichwort könnte man die derzeitige Situation am Pollinger "Feuerwehrberg" treffend umschreiben. Über viele Jahre war dieser Straßenabschnitt in der Gemeinde wohl einer der am meisten reparaturbedürftigen. Nun wird mit dem Beginn der Dorferneuerungsmaßnahme auch dieses Problem behoben und seit Ende August wird bereits fleißig an der Umsetzung gearbeitet.

Der Plan der Dorferneuerung: Mit der Fertigstellung des Abschnittes 1 (rechte Bildhälfte) ist bis Mitte Dezember zu rechnen.

Dabei hat sich bei einer näheren Begutachtung gezeigt, dass zu den Sanierungsarbeiten an der Straßendecke auch Bedarf an der Erneuerung der Kanalisation und Wasserversorgung besteht, wobei diese zu den ältesten Leitungen im Dorf gehörten.

Bei der Befahrung mit einer Kamera wurden im Netz der(Flächenentwässerungsleitungen einige Einbrüche festgestellt. Zudem befanden sich ein Großteil der Hauptleitungen zur Wasserversorgung auf Privatgrund, deren Lage nur an Hand von alten, sehr ungenauen Bestandsplänen verzeichnet war und somit bei den häufigen Wasserrohrbrüchen in diesem Bereich immer wieder Probleme mit der Lokalisierung des Bruches auftraten. All diese Arbeiten zur Ver- und Entsorgung sind nun abgeschlossen, so dass mit der Erstellung der Fahrbahn, deren Verlauf speziell im oberen Bereich mit der Entschärfung der Kurve an der Turnhalle und Verlegung nach Osten verändert wurde, begonnen werden konnte.

Laut Planungsbüro Behringer ist mit der Fertigstellung des Abschnittes 1 (nur Asphalttragschicht) bis Mitte Dezember zu rechnen, so dass ein uneingeschränkter Winterdienst gewährleistet werden kann. Die gesamten Arbeiten einschließlich des Umbaus des Kirchenplatzes sollen bis Ende Juni 2011 abgeschlossen sein.

wag/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser