Ernst Aicher wurde als Landesfachwart verabschiedet

Rolf Zimmermann (rechts) überreichte Ernst Aicher den Ehrenteller. Foto re

Altötting/Mühldorf (MA) - 20 Jahre lang hat Ernst Aicher, der Vorsitzende des Turngaus Ruperti, auch als Beauftragter für das Wandern im Deutschen Turnerbund gewirkt.

Seine Verdienste um die Vorbereitung der alljährlichen Bundestagungen des Deutschen Turnerbundes, um die Ausbildung der Fachübungsleiter für Wandern und um die Durchführung von Wanderungen bei vier Deutschen Turnfesten wurden kürzlich bei einer Zusammenkunft in Mühldorf und Altötting gewürdigt. Repräsentanten des Deutschen Turnerbundes und der Beauftragte für Wandern im Deutschen Turnerbund, Rolf Zimmermann, hatten sich im Winhöringer Gasthaus "Isensee" zusammengefunden. Vor einem festlichen Abendessen im Gasthaus "Hammer" in Mühldorf führte Ernst Aicher, der im Landkreis Mühldorf auch das Amt des Kreisheimatpflegers bekleidet, die Abordnung des Deutschen Turnerbundes durch die Neue Schatzkammer. Stellvertretende Gauvorsitzende Christine Zellner-Meinecke stellte den Gästen das Werk Reinhold Zellners, die "Altöttinger Schau" im Marienwerk, vor.

In seiner Laudatio beim Festabend zitierte der Beauftragte für Wandern im Deutschen Turnerbund, Rolf Zimmermann, Arthur Schnitzler mit dem Ausspruch: "Man kann sich wohl den Weg wählen, aber nicht die Menschen, denen man begegnet." Er habe das große Glück gehabt, auf seinem Wanderweg Ernst Aicher zu begegnen, sagte der Repräsentant des Deutschen Turnerbundes und schilderte den gemeinsamen Weg mit den neun großen Bundestagungen.

Als Erinnerung an die gemeinsamen Jahre der Wanderungen überreichte der Wander-Beauftragte des DTB Ernst Aicher einen gravierten Teller mit den Motiven der letzten Turnfeste. Ernst Aicher wiederum erklärte, dass er mit dem Deutschen Turnerbund viel Spaß gehabt habe. re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser