Gefährliche Entdeckung am Samstag 

Weltkriegsmunition aufgefunden und gesprengt

+
Sprengung von gefundenen Granaten bei Erharting
  • schließen

Erharting - Am Samstag wurden bei Erharting Granaten entdeckt, welche nun gesprengt werden müssen. Daher kommt es zu einer Straßensperrung.

Update, Sonntag, 12.50 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am 23.03.2019 gegen 9.45 Uhr teilte ein 58 Jähriger Mann aus dem Landkreis Pfarrkirchen bei der Polizei Mühldorf mit, dass er in einem Waldstück mehrere Granaten aus dem 2. Weltkrieg gefunden hat.

Die aufgefundenen Sprengmittel wurden durch das hinzugezogene Sprengkommando Nürnberg begutachtet. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten der aufgefundenen Granaten noch funktionsfähig waren wurden diese vor Ort kontrolliert gesprengt. Es wurde ein Sperrring von 300 Metern um den Fundort errichtet. Die Sprengung der Granaten fand gegen 14.30 Uhr statt.

Für Absperrmaßnahmen sowie die Bereitstellung des Brandschutzes waren die Feuerwehren Erharting und Pleiskirchen mit circa 25 Personen im Einsatz. Für die Zeit der Absperrmaßnahmen vor Ort, sowie der Sprengung, war die Kreisstraße MÜ8 für circa zwei Stunden gesperrt. Eine direkte Gefahr für Personen oder Gebäude bestand nicht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf a.Inn

Update, 18 Uhr: Nähere Informationen und Fotos von vor Ort

Am Vormittag ging bei der Polizeiinspektion in Mühldorf ein Anruf ein bei dem ein Geocacher mitteilte, dass er in der Nähe von Hampersberg circa 30 Stück Granaten Munition und diverse andere Sprengkörper gefunden hatte. 

Die Polizei alarmierte daraufhin den Kampfmittelräumdienst. Auch die Feuerwehren aus Erharting und Pleiskirchen wurden alarmiert um das Gebiet weiträumig abzusperren damit die gefundenen Teile vor Ort gesprengt werden konnte. 

Dazu wurde auch die MÜ8 zwischen Erharting und Pleiskirchen für circa a. 30 Minuten gesperrt. 

Geocacher findet mehrere Granaten und Munition

fib/Eß

Update, 14.45 Uhr: Sprengung erfolgreich abgeschlossen

Laut Informationen vor Ort habe ein Geocacher am Samstagmorgen zwischen 9.30 und 10 Uhr in einem Waldgebiet zwischen Vorberg und Pleiskirchen circa 30 Sprengsätze (Granaten) gefunden und umgehend die Polizei verständigt. Daraufhin sei ein Kampfmittelbeseitiger beauftragt worden, um die Sprengung durchzuführen. Diese ist nun abgeschlossen und der Einsatz wurde beendet. Somit ist auch die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

Erstmeldung

Am Samstag, den 23. März, kam es zu einer gefährlichen Entdeckung bei Erharting. Es wurden Granaten gefunden. Welche Art von Granaten, ist bislang nicht bekannt. Da diese nun gesprengt werden müssen, wurde die Straße zwischen Erharting (Vorberg) und Pleiskirchen gesperrt.

*Weitere Informationen und Bilder folgen*

fib/Eß // ics

Zurück zur Übersicht: Erharting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT