Einstimmig für Gespräche über CSU-Fusion

+
Seit 40 Jahren in der Mühldorfer CSU: Kreisvorsitzender Huber (links) und Ortsvorsitzender Grundner gratulierten Richard Kaufmann, Josef Eichner, Johann Schneider, Dr. Georg Denhöfer und Hermann Haslbeck zu ihrer langjährigen Mitgliedschaft

Mühldorf - Einstimmig hat sich die Mühldorfer CSU für weitere Verhandlungen zum Zusammenschluss der drei Mühldorfer Ortsverbände ausgesprochen.

Bei der Jahreshauptversammlung erteilten die Mitglieder dem Vorsitzendem Georg Grundner den Auftrag, Gespräche mit den Vorständen der Ortsverbände Mößling und Altmühldorf mit dem Ziel zu führen, einen Zusammenschluss zu erreichen.

Einhellig sahen die Mühldorfer Mitglieder die Notwendigkeit einer Fusion ein. Vorsitzender Grundner sprach von guten Erfahrungen in der Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und folgerte: "Ein Ortsverband kann besser agieren als drei."

Stadtrat Oskar Stoiber erinnerte an die Waldkraiburger CSU, die aus einstmals vier unbedeutenden Ortsverbänden zu "einer Macht, einer tragenden Partei" geworden sei. "Durch einen Zusammenschluss hätten wir 2014 die Möglichkeit, den Bürgermeister zu stellen."

Adolph Maderlechner vom Ortsverband Mößling sprach dagegen die Bedenken aus, die vor allem der nördlichste Ortsverband hat: Unterzugehen in einer Stadt-CSU. Er nahm Waldkraiburg als "warnendes Beispiel". Aus den kleinen Ortsteilen Pürten, St. Erasmus und Ebing komme kein Stadtrat.

Mehr dazu morgen im Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser