Auf dünnem Eis - was tun?

+
Das BRK bei Eisrettungsübungen.

Landkreis - Eiszeit ist Schlittschuhzeit. Mancher packt gar Tor, Puck und andere Utensilien auf die vermeintlich sicher zugefrorenen Seen. Doch Achtung:

Zurzeit warnt die Wasserwacht die Bevölkerung dringend von dem Betreten der Eisflächen im Landkreis ab. Schließlich soll der Spaß nicht böse enden! Denn trotz der zur Zeit eisigen Temperaturen hat das Eis zurzeit noch nicht die nötige Eisdicke und Tragfähigkeit.

"Für Laien ist es schwierig, die Tragfähigkeit des Eis wirklich zu beurteilen. Die Spezialisten halten eine durchgehende Eisdicke von circa 15 Zentimetern für erforderlich, damit das Eis größere Menschenmassen trägt. Deshalb betreten Sie zurzeit keine Eisflächen ", warnen Kreiswasserwachtchef Maximilian Kammermeier sowie Mühldorfs Ortsgruppenleiter Herbert Aiblinger.

Das BRK bei Eisrettungsübungen.

"Erst wenn die nötige Eisdicke erreicht wird, gilt ganz allgemein der Rat Zu- und Abläufe von Seen und auch freifließende Gewässer wie zum Beispiel die Isen zu vermeiden. Dort besteht immer Lebensgefahr! Hören Sie ein Knacken auf dem Eis? Dann gehen Sie sofort auf allen Vieren, verteilen Sie damit ihr Gewicht und robben vorsichtig ans Ufer!

Wenn Sie jemand einbrechen sehen, holen Sie sofort Hilfe und verständigen Sie über die Notrufnummer 112 unverzüglich die Rettungsleitstelle. Schauen Sie, ob Sie Äste oder andere Dinge am Ufer finden. Vielleicht hat jemand im Auto ein Seil dabei, mit dem er Sie anseilen kann.

Robben Sie auf dem Bauch mit der Latte oder abgebrochenen Ast vorsichtig zur Unglücksstelle und sagen Sie dem Eingebrochenen, dass Hilfe unterwegs ist. Wenn es geht, soll der Verletzte sich mit dem Hilfsmittel aus dem Loch befreien. Bringen Sie ihn vorsichtig ans Ufer und legen in dort hin. Bewegen Sie ihn nicht! Und last, but not least: Geben Sie ihm keinen Alkohol, denn das würde seinen Gesundheitszustand nur verschlechtern", so Maximilian Kammermeier abschließend.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser