Autobahnpolizei Mühldorf am Inn griff durch

Bei Großkontrolle jedes zweite Fahrzeug beanstandet

Dorfen/Erding - Am Dienstag den 10. März fand an der BAB A94, Fahrtrichtung München, eine Sonderkontrolle des grenzüberschreitenden Güterverkehrs statt. Dabei mussten 25 Fahrzeuge bzw. deren Fahrer beanstandet werden. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Die Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn führte gesternim Rahmen ihrer Verkehrssicherheitsarbeit an der BAB A94, auf dem Parkplatz Fürthholz Nord, eine mehrstündige Sonderkontrolle mit tatkräftiger Unterstützung von benachbarten Verkehrsdienststellen sowie der Isentalautobahnmeisterei, die mittels Warnanhänger den Verkehr für die Dauer der Kontrolle auf eine Fahrspur zusammenführte, durch.

Der Schwerpunkt lag hierbei besonders auf derKontrolle von Kleintransportern, die im grenzüberschreitenden Güterverkehr Waren transportieren. Aber auch der Schwerverkehr sowie Gefahrguttransporte wurden stichpunktartig überprüft.


In drei Stunden wurden von den Einsatzkräften zirka 60 Fahrzeuge kontrolliert. Davon waren rund 30 Prozent mit deutscher Zulassung und 70 Prozent mit internationaler Zulassung versehen.

Eine Beanstandungsquote von über 50 Prozent zeigt die Notwendigkeit solcher Kontrollaktionen. Den größten Teil der Beanstandungen nahmenVerstöße gegen das Fahrpersonalgesetz sowie mangelhafte Ladungssicherung ein. Es konnten aber auch diverse Gefahrgutverstöße und technische Mängel an den Fahrzeugen festgestellt werden. Letztlich musste zwei Fahrzeugenan Ort und Stelle die Weiterfahrt bis zur Behebung der technischen Mängel untersagt werden.

Zwei Verkehrsteilnehmer fielen den kontrollierenden Beamten besonders ins Auge:

Ein estnischer Lkw-Lenker konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Der Mann musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro hinterlegen, zudem erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Sattelzug durfte seine Fahrt weiterführen, nachdem ein Ersatzfahrer organisiert wurde.

Gegen den rumänischen Fahrer eines Kleintransporters lag eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf vor. Er durfte seine Fahrt nach erfolgter Sachbearbeitung weiterführen.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare