Donum Vitae feiert Geburtstag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Auch prominente Gründungsmitglieder von Donum Vitae begingen mit dem Beraterteam von Mühldorf/Altötting im Mühldorfer Haberkasten den 10. Jahrestag ihres Bestehens.

Die Leiterin Agathe Langstein und die Bevollmächtigte Claudia Hausberger hatten dazu prominente Redner, den Förderverein und die Bevölkerung geladen. Für einen „musikalischen“ Rahmen sorgten eindrucksvoll Bragada, die Trommlergruppe des Förderzentrums Waldkraiburg mit Lehrer Nagler.

Den Reigen der Festredner eröffnete Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer, der die Beraterarbeit des Vereins als Notwendigkeit sieht und auch großen Segen in der Präventivarbeit der Sozialarbeiter erkennt.

Die Landtagsabgeordnete Ingrid Hecker will, dass die Menschen die Schwangerschaft, die Geburt und das Leben danach als ein Geschenk Gottes ansehen. Diese Aufgabe der Politik erfülle derzeitDonum Vitae ehrenamtlich in hervorragender Weise. Staatsminister Dr. Marcel Huber meinte, dass in Deutschland, das als Land am besten für Mütter und Kinder sorge, man um jedes Leben kämpfen müsse. Gerade dafür wusste er dem Verein zum Jubiläum zu danken.

Dr. Walter Bayerlein, der stellvertretende Vorsitzende von Donum Vitae in Bayern, erzählte von den Gründerschwierigkeiten und wies auf Erfolgsbilanzen hin. Nicht mit Gesetz kann man Schwangerschaftsabbrüche verhindern, sondern man müsse diese Leute in ihrer Not fürs Leben „gewinnen“. Donum Vitae ebne Müttern den Weg, wie sie ihre Probleme schaffen können. Das Mühldorfer Team zeigte in einem amüsanten Rollenspiel einen Rückblick und auch die Zwecke des Vereins auf.

Geburtstagsfeier von Donum Vitae

Bayerns frühere Sozialministerin Christa Stewens, ein leidenschaftliches Gründungsmitglied, kämpfte gegen das Vorurteil an, Donum Vitae helfe bei der Abtreibung. Christlich wertgebundene Beratung sei die erste Pflicht des Vereins. Und wenn von allen in Not und Verzweiflung geratenen Menschen 90 Prozent hinterher mit der Beratung von Donum Vitae zufrieden waren, dann ist die Arbeit des Vereins doch dankenswert erfolgreich. Und das hoffentlich noch viele Jahrzehnte.

nz

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser