"Die mehr als nur ihre Pflicht tun"

+
v.l. Schulleiter Wolfgang Gaigl, stellv. Schülersprecher Franz Igerl, Landrat Georg Huber, Schülersprecherin Barbara Steinberger, stellv. Schulleiter Bartholomäus Gisser, Fachberater Religion Günther Gerauer

Mühldorf - Die 1100 Schüler der Mühldorfer Berufsschule I haben 3000 Euro zusammengebracht. Durch die "Mehr Licht für Kinder"-Stiftung soll das Geld im Landkreis bleiben.

Schülersprecherin Barbara Steinberger und stellvertretender Schülersprecher Franz Igerl

"Wir haben zwar früher schon in unserer Adventsaktion für Bedürftige gesammelt," erklärte Schulleiter Wolfgang Gaigl am Mittwochmorgen im Landratsamt. "Aber diesmal waren sich die Vertreter der Schülermitverwaltung einig: Das Geld soll im Landkreis bleiben." Die Idee, das Geld an Landrat Georg Hubers Stiftung zu geben, wurde den Schülern eine Woche vor Weihnachten mitgeteilt - und kurz darauf konnte Günther Gerauer, Fachbetreuer zur Religion, die Summe von insgesamt 3000 Euro einsammeln. "Mit diesem Ergebnis hatten wir nicht gerechnet - und wir sind sehr stolz drauf," so Schulleiter Gaigl.

Sichtlich verblüfft ob der hohen Summe und natürlich hoch erfreut nahm Landrat Huber den Scheck entgegen. "Ihr habt da wirklich was Tolles getan," lobte Huber die beiden Schülersprecher Franz Igerl und Barbara Steinberger. "Ich bin froh, dass ihr so seid: Ihr nehmt die Gesellschaft wieder als Menschen wahr", so Huber. Dass Schüler Anteil am Leben deren nehmen, denen es nicht so gut geht, sei nicht selbstverständlich. Und es sei auch ein großer Verdienst der Lehrer. "Die lehren wieder soziale Kompetenz. Denn bei der Schule geht es nicht mehr wirklich um die einzelnen Lektionen. Es geht darum, ein Gespür für den Anderen zu entwickeln. Denn die Gesellschaft lebt von denen, die mehr als nur ihre Pflicht tun - so war das schon immer."

Landrat Huber: "Ihr könnt stolz auf euch sein!"

Die "Mehr Licht für Kinder"-Stiftung wurde 2010 zum 60. Geburtstag von Landrat Georg Huber von ihm selbst ins Leben gerufen. Seither haben zahlreiche Aktionen dafür gesorgt, dass die Kasse der Stiftung klingelt. Das erwirtschaftete Geld kommt ausschließlich Kindern und Familien zugute, die wegen eines schwierigen Umfelds, Krankheit oder finanzieller Not leiden müssen. Die Stiftung soll außerdem junge Menschen und deren Talente fördern.

"Natürlich müssen auch wir Verwaltungskosten begleichen - die Stiftung wird wirtschaftsgeprüft, wir müssen da penibel Buch führen." Aber dank der Hilfe vieler Mitarbeiter habe man es geschafft, diese Verwaltungskosten so gering wie möglich zu halten, sodass das Geld auch zum größten Teil da hin kommt, wo es hin soll: Zu denen, die es brauchen.

ds

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser