Deutlich weniger Autos in Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Der Verkehr in Mühldorf ist seit der Eröffnung der Autobahn um 17,5 Prozent zurück gegangen. Statt 120000 Autos täglich im Jahr 2005 fuhren im vergangenen Jahr nur noch 99000 Autos durch die Stadt. Das ergibt ein Gutachten, das das Ingenieurbüro Gefas jetzt vorgestellt hat.

Danach verteilt sich der Rückgang gleichmäßig auf die drei unterschiedlichen Arten des Verkehrs, die Gefas untersucht hat: Um je sieben Prozent gingen der Binnenverkehr, der Quell- und Zielverkehr und der Durchgangsverkehr zurück.Die höchste Belastung müssen jetzt die Nordtangente mit täglich 19300 Fahrzeugen, die Innkanalbrücke mit 20000 und die Innbrücke mit 24000 Autos und Lastwagen ertragen; 2005 waren es dort noch 35000. Auf der übrigen B12 sind nur noch 17700 Autos unterwegs. Die Prognose, die Gefas für das Jahr 2025 erstellt hat, zeigt, dass die Stadt trotz starken Wachstums erst in gut 15 Jahren die Verkehrsdichte von 2005 erreichen wird. 2035 rechnet Gefas fast mit 127000 Fahrzeugen täglich.

"Damit bleibt die Entlastung in vielen Straßen erhalten", urteilte Planer Werner Frey vor dem Stadtrat. Das neue Gutachten, das eine Fortschreibung des ersten Gutachtens aus dem Jahr 2005 ist und auf zahlreichen Verkehrszählungen und Befragungen beruht, bietet laut Bürgermeister Günther Knoblauch auch die Möglichkeit, Verkehrsentwicklungen für einzelne Straßen oder Ortsteile zu prognostizieren und so beispielsweise die Auswirkungen von neuen Wohngebieten oder des Baus der Ostspange besser einschätzen zu können.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser