Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona im Landkreis Mühldorf

Die nächste Lockerung scheint möglich - Landkreis Mühldorf steht bei Inzidenzwert unter 50

WEB_Corona-KarteMÜ21-05-21.jpg
+
Die aktuellen Neuinfektionen im Raum Mühldorf im Überblick.

Wenn die Entwicklung anhält, können sich die Menschen im Landkreis Mühldorf schon auf die nächsten Corona-Öffnungschritte freuen. Wovon sie abhängen, lesen Sie hier:

Mühldorf – Am Tag der ersten Corona-Erleicherungen ging es in der Mühldorfer Innenstadt endlich wieder einmal so richtig zu. Kein Parkplatz mehr, viele Menschen unterwegs, die Gastterrassen gut besetzt. Damit kehrt nach dem Dauerlockdown endlich zu Pfingsten das öffentliche Leben zurück. Die nächstliche Ausgangsbeschränkung ist gefallen, es dürfen sich wieder fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen und lange zusammensitzen.

Derzeit gelten die Corona-Regeln für Inzidenzwerte zwischen 50 und 100, obwohl der tatsächliche Wert heute unter die 50 gerutscht ist. Dort muss er fünf Tage bleiben, bis die nächsten Lockerungen gelten. Die kommen allerdings nicht automatisch, sondern müssen neu verfügt werden.

Auf geht‘s in Läden und Wirtshäuser

An den nächsten Tagen sind die Geschäfte nach Terminvergabe offen, das gilt auch für die Terrassen und Biergärten der Gaststätten. Dort ist ein Test nur erforderlich, wenn man mit Menschen zusammensitzen will, die nicht aus dem eigenen Haushalt stammen.

Derzeit gibt es sogar Hoffnung, dass es im Lauf der nächsten Woche weitere Lockerungen geben wird, wenn der Wert der Corona-Neuinfektionen weiterhin fällt und unter 50 bleibt. Gestern hat er ihn mit 40,6 erstmals unterschritten, fünf Tage müsste er drunter bleiben, bevor das Landratsamt weitere Lockerungen bei der Regierung beantragen könnte. Damit fielen dann ab Ende der kommenden Woche weitere Einschränkungen weg.

Neun Kommunen sind inzwischen coronafrei, auch in Waldkraiburg ist die Zahl der Infizierten auf ein vergleichbares Niveau gesunken, der Inzidenzwert liegt dort bei 51.

Lesen Sie auch: Unvollständige Saison für Mühldorfer Volleyballer beendet

Der Schwerpunkt der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen) lag in den beiden Altersgruppen 15-34 und 35-59 Jahren mit 37 Prozent und 40 Prozent. In der Altersgruppe von fünf bis 14 Jahren wurden lediglich drei Fälle, das sind sieben Prozent verzeichnet, in der Altersgruppe bis 4 Jahren ein Fall oder 2 Prozent.

Im vergangenen Monat lag die Zahl der Menschen, die coronainfiziert waren und keine Symptome hatten bei 46 Prozent, die Mehrzahl wies Krankheitserscheinungen auf.

Auch interessant: Leichter reisen durch Europa: EU einigt sich auf auf Covid-19-Zertifikat

Gleichzeitig treibt der Landkreis Mühldorf die Impfungen voran. Am Pfingstmontag gibt es in Haag eine neue Sonderimpfaktion mit dem Mittel von Johnson&Johnson in Haag (siehe die vorhergehende Seite). Sie ist wieder für alle Landkreisbürger offen, ein Zweitimpfung ist bei diesem Impfstoff nicht mehr notwendig.

Die aktuelle Impfquote im Raum Mühldorf.

Insgesamt gab es laut Landratsamt bis jetzt 71 763 Impfungen im Landkreis. 54 839 Personen sind mindestens einmal geimpft, das entspricht 47,3 Prozent aller Landkreisbürgerinnen und -bürger. 18 726 Personen oder 16,2 Prozent haben die abschließende Impfung erhalten und genießen damit einen umfassenden Impfschutz.

Schnelltests auch am Wochenede

Zweites Standbein im Kampf gegen das Virus isind die Testangebote. Die achfrage hat sich zuletzt leicht erhöht, was mit den Pfingstferien zusammenhängen dürfte. Auch über das Pfingstwochenende ist deshalb das Corona-Schnelltest-Zentrum der DLRG in Waldkraiburg täglich für kostenlose Schnelltests geöffnet. „Die Testzertifikate werden in Deutsch und Englisch ausgestellt und sind EU-weit auch für Reisen anerkannt“, betont Landratsamtssprecherin Simone Kopf.

Getestet wird wie in den vergangenen Wochen auch auf dem Parkplatz der Eissporthalle in Waldkraiburg am heutigen Samstag und an den beiden Pfingsttagen jeweils von 9 bis 14 Uhr. Je nach Bedarf und Andrang von Interessenten könnten die Testzeiten kurzfristig erweitert werdenm heißt es im Landratsamt.

20 Minuten warten aufs Ergebnis

Das Corona-Testzertifikat werde etwa 20 Minuten nach dem Test per E-Mail zugestellt. „Das Probenmaterial wird bei Kindern wie auch bei Erwachsenen im Nasenvorhof gewonnen, somit entfällt der unangenehme Abstrich der Nasenrachenwand“, sagt Kopf zum Vorgehen an der TeststationDie kostenlosen Test sind mehrmals pro Woche möglich.

Lesen Sie auch:

Entspannung der Corona-Lage in der Region Rosenheim – Aber was ist mit der Impfkampagne?

Unter der Woche gibt es eine solche Schnellteststation auch auf dem Mühldorfer Volksfestplatz. Dort gibt es nach Terminvergabe auch kostenlose PCR-Tests, die nach spätestens 48 Stunden vorliegen sollen.

Online-Terminvereinbarung, Fragen & Antworten sowie aktuelle Betriebszeiten stehen unter im Internet unter www.coronatest-waldkraiburg.de oder unter der DLRG-Infohotline 0 86 31/606 96 50.

Kommentare