Caritas stellt Bauantrag für Altenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Caritasaltenheim ist bald Geschichte: Im Frühjahr wird es abgerissen

Mühldorf - Die Caritas hat die Pläne für den Neubau eines Altenheims in der Mühldorfer Altstadt eingereicht. Spätestens im Frühjahr sollen die Bauarbeiten beginnen.

Mit einer Genehmigung noch in diesem Herbst rechnet Hubert Radan, Geschäftsführer des Caritasaltenheims. Sobald es das Wetter zulässt, soll dann der Bau des neuen Hauses für 109 Senioren beginnen. Die derzeit noch 40 Bewohner des alten Hauses werden für die Bauzeit ins Heilig-Geist-Spital umziehen oder in ein anderes Altenheim. Radan ist davon überzeugt, dass die meisten das Spital wählen. „Die Stimmung hat sich gedreht“, sagt er.

Als die Umzugspläne bekannt geworden seien, hätten viele ein anderes Heim vorgezogen, jetzt wollten die meisten ins Spital. Dort bleibten sie etwa 19 Monate, bis das jetzige Haus abgerissen und das neue fertig ist. Unter Umständen werden noch heuer die alte und ungenutzte Freibank und die Garagen des Pfarrhauses abgebrochen.

Mit dem Neubau gibt es einige Veränderungen. So bezieht die Caritas den Ökonomiestadl direkt in den Altenheimbetrieb ein. Im derzeit nicht genutzten ersten Stock finden Therapieräume und Büros Platz, in einem Nebenraum entsteht eine Kapelle. Die Wirtschaft soll weiterhin offene Begegnungsstätte sein, wird aber künftig verstärkt vom Altenheim für Feste genutzt. Die zweite Neuerung ist das Angebot einer Tagespflege. Dort können alte Menschen ihre Tage verbringen und abends zurück nach Hause fahren. Sechs oder sieben Plätze will die Caritas laut Radan anbieten, die alten Menschen sollen in das Angebot des Heims integriert werden. Zwei Zimmer dienen als Rückzugs- und Schlafmöglichkeit.

Seit 2005 planen Caritas und Stadt Mühldorf die Errichtung eines Neubaus, um zeitgemäße Wohnformen im Alter mit dem entsprechenden Pflegebedarf im Herzen der Stadt Mühldorf zur Verfügung stellen zu können. In dem Neubau sollen die Bewohner des jetzigen Caritas- Altenheims und des Heilig-Geist-Spitals aufgenommen werden. Beide Gebäude gelten nach einem externen Baugutachten für den Bedarf eines Altenheims als nicht mehr sanierungsfähig.

Die Baukosten sind mit 11,9 Millionen Euro veranschlagt, davon zahlt 2,9 Millionen die Städtebauförderung. Drei Millionen Euro übernimmt die Stadt, die ihr Heilig-Geist-Altenheim in das neue Haus integriert, sechs Millionen bleiben dem Caritasverband des Bistums.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser