Byodos Biokost trotzt der Krise

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gebäude und Firmenphilosophie müssen zusammen passen: Byodo-Geschäftsführer Moßbacher im Gespräch mit Grünen-Stadtrat Oskar Rau, Bundestagskandidate Uhldal und Landesvorsitzender Schopper.

Mühldorf - Die Mühldorfer Biokostfirma Byodo kommt bislang gut durch die Wirtschaftskrise. Das betonten die Geschäftsführer Andrea Sonnberger und Michael Moßbacher bei einem Besuch der Grünen-Landesvorsitzenden Theresa Schopper.

Byodo konnte in den ersten acht Monaten den Umsatz um knapp sechs Prozent steigern und rechnet mit elf Millionen Euro Umsatz zum Jahresende. Damit liegt Byodo laut Sonnberger zwar unter den zweistelligen Zuwachsraten der vergangenen Jahre aber immer noch über dem Branchenschnitt. Der Markenartikler beliefert 4000 Naturkostläden mit Bio-Lebensmitteln, die in seinem Auftrag hergestellt werden. Beim Besuch der Grünenlandeschefin ging es um die Entwicklung des Bio-Lebensmittelmarkts, den zunehmend auch Diskountmärkte entdeckt haben. Gegenüber deren Produkten stellte der Byodo-Geschäftsführer die hohe Qualität der Byodo-Produkte und ihre Herkunft von Produzenten in Europa heraus. "Wenn wir Bio machen, muss es auch gut schmecken", nannte Moßbacher die Firmenphilosophie.

Byodo beliefert neben Naturkostläden auch Catering-Firmen, die Mensen oder Kantinen von Unternehmen versorgen; der Anteil dieses Geschäftsfelds beträgt etwa ein Drittel. Besonders freuen sich die Geschäftsführer über das Interesse aus der Sterneküche an ihren Produkten. 36 Mitarbeiter sind in den Büros und dem Lager an der Mühldorfer Nordumfahrung beschäftigt, der größte Teil von ihnen Frauen: 30. Das Energie- und Personalkonzept des neuen Firmengebäudes, das Byodo vor einem Jahr an der Mühldorfer Nordumfahrung gebaut hat, ist laut Moßbacher nach Anlaufschwierigkeiten aufgegangen. Vor allem die Regulierung von Wärme und Kälte habe sich in dem aufwändigen System aus Sonneneinstrahlung und Erdwärme anfangs als kompliziert erwiesen. Grundsätzlich betonte Moßbacher: "Die Technik funktioniert." Sie führe dazu, dass das Haus nicht nur CO2-neutral sei, sondern mehr Energie erzeuge als es verbrauche. Grünen-Vorsitzende Schopper würdigte die Arbeit Byodos und des Biolebensmittelstandorts Mühldorf. "Unsere Ideen haben sich durchgesetzt", sagte sie mit Blick auf den Besuch von Politikern anderer Parteien bei den Biolebensmittelherstellern in Mühldorf.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser