Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Parkchaos

Busfahrerin klagt an: Haltestellen beim Mühldorfer Altstadtfest zugeparkt - Das soll passieren

Kein Platz mehr für den Bus: Falschparker behinderten beim Altstadtfest die Stadtbusse. Die Fotos machte eine betroffene Busfahrerin.
+
Kein Platz mehr für den Bus: Falschparker behinderten beim Altstadtfest die Stadtbusse. Die Fotos machte eine betroffene Busfahrerin.

Autofahrer haben die Ersatzbushaltestelle beim Mühldorfer Altstadtfest zu geparkt. Ein Busfahrerin beklagt das jetzt, das ist die Reaktion der Stadt.

Mühldorf – Parkchaos beim Altstadtfest: Wie in jedem Jahr mussten auch heuer die Stadtbusse wegen des Beachvolleyballturniers und des Altstadtfests ab Freitagnachmittag ausweichen. Ihre Haltestelle wurde vom Stadtplatz an die Grundschule in der Luitpoldallee verlegt.

Busfahrerin schildert Desaster

Für Busfahrerin Monika Demmel ein Desaster: „Wir konnten nicht mehr in die Busbuchten fahren, weil diese von Autos zugeparkt wurden“, berichtet sie der Heimatzeitung. Ihre Vermutung: Die Stadt habe die Buchten für die Busse bewusst für Parker freigegeben. Ein entsprechendes Verbotsschild sei jedenfalls durchgestrichen gewesen.

Dem widerspricht die Stadt auf Anfrage: „Die Einfahrt in die Haltestellenanlage ist mit Zeichen 250 „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ und dem Zusatzzeichen „Kraftomnibusse frei“ beschildert“, teilt die Stadt auf Anfrage mit.

Autos hätten dort nicht parken dürfen

Mit anderen Worten: Dorthinein hätte erst gar kein Auto fahren dürfen. Und damit auch nicht parken. „Die in den einzelnen Busbuchten errichteten Zeichen 224 „Haltestelle“ ordnen jeweils auf eine Strecke von 15 Metern vor und hinter dem Zeichen ein Parkverbot an“, betont die Stadt in ihrer Antwort. „Die Anlage steht daher für eine Benutzung durch andere Kraftfahrzeuge auch während des Altstadtfestes nicht zur Verfügung.“

Strafzettel möglich

Beschwerden über Falschparker habe es bei der Stadt bislang noch nicht gegeben, teilt die Behörde mit. Bei Bedarf könne dort natürlich kontrolliert und Strafzettel verteilt werden.

Kommentare