Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kuriose Wendung

Nach Unfall bei Buchbach: Verursacherin stellt sich als vermisste Münchnerin heraus

Unfall Buchbach
+
Unfall auf der Staatsstraße 2086 bei Buchbach.

Buchbach – Zu einem Unfall kam es am späten Donnerstagabend (8. Dezember) auf der Staatsstraße 2086 auf Höhe von Geiselprechting (Gemeinde Buchbach). Was war geschehen?

Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember

Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember. © fib/Eß
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember. © fib/Eß
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember. © fib/Eß
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember. © fib/Eß
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember. © fib/Eß
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember. © fib/Eß
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember
Unfall auf Staatsstraße 2086 bei Buchbach am 8. Dezember. © fib/Eß

Update, 11.25 Uhr - Frau stellt sich als Vermisste heraus

Eine kuriose Wendung hat der Unfall am Donnerstagabend in Buchbach genommen. Wie die Polizei aus Mühldorf berichtet, handelt es sich bei der Unfallverursacherin um eine vermisste Rentnerin. Aber von Beginn an: Gegen 20.30 Uhr war die 75-Jährige aus München von Besenbuchbach kommend in Richtung Buchbach auf der Staatsstraße 2086 unterwegs. In einer abschüssigen Linkskurve fuhr sie dann mit ihrem Fahrzeug einfach geradeaus, rammte einen Streckenpfosten und kam anschließend in einem Feld zum Stillstand.

Laut Polizeiangaben blieb die Frau bei dem Unfall zwar unverletzt, wirkte aber äußerst verwirrt. Alkohol- sowie Drogen- oder Medikamenteneinfluss konnte von den Beamten allerdings ausgeschlossen werden, weswegen die Rentnerin zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde. Dort stellte sich dann heraus, dass sie von ihrer Tochter als vermisst gemeldet worden war. Die Tochter der Verunfallten konnte seit zwei Tagen keinerlei telefonischen und persönlichen Kontakt mehr herstellen. Doch den Unfall konnte der Fall also aufgeklärt werden.

Am rechten Außenspiegel des Citroën entstand ein Schaden durch die Kollision mit dem Pfeiler. Jedoch konnten noch weitere frische Unfallschäden am Fahrzeug festgestellt werden, die die Münchnerin nicht in Einklang mit dem Unfall am Donnerstagabend bringen konnte. Ihr Fahrzeug wurde durch einen ortsansässigen Abschleppdienst geborgen und für die weitere Spurensicherung sichergestellt.

Erstmeldung

Gegen 21.45 Uhr war eine ältere Frau mit einem Citroen von Besenbuchbach in Richtung Buchbach unterwegs. In einer abschüssigen Linkskurve kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in der Wiese stecken. Die Frau wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Jedoch wurde der Rettungsdienst verständigt, um die Dame zu untersuchen und ein medizinisches Problem ausschließen zu können.

Die alarmierte Feuerwehr aus Buchbach fuhr die Einsatzstelle an, musste aber nicht tätig werden. Ein Abschleppwagen zog das Auto aus der matschigen Wiese. Die Straße war für etwa 20 Minuten total gesperrt.

fib/Eß, mw, nt

Kommentare