Großeinsatz der Feuerwehr bei Buchbach

Einfamilienhaus wird ein Raub der Flammen: 200.000 Euro Schaden

+
  • schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
    schließen

Buchbach - In der Nacht auf Mittwoch, 24. Juli, ist ein Einfamilienhaus im Ortsteil Schwaig in Brand geraten und dabei vollständig ausgebrannt. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 200.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. 

UPDATE, 13.20 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Über den polizeilichen Notruf wurde am frühen Mittwochmorgen, gegen 2.50 Uhr, der Vollbrand eines Einfamilienhauses in Schwaig bei Buchbach mitgeteilt. Bereits beim Eintreffen der regionalen Feuerwehren hatten die Flammen auf den Dachstuhl übergegriffen. Während der Löscharbeiten veranlasste die Feuerwehr aufgrund einer möglichen giftigen Rauchentwicklung eine Rundfunkdurchsage, dass Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten sollen. Unmittelbare Anwohner wurden evakuiert. 

Zunächst war noch unklar, ob sich der Bewohner des Einfamilienhauses noch im Gebäude aufhielt. Dieser konnte jedoch telefonisch erreicht werden und befand sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Hause. Nach etwa eineinhalb Stunden konnte der Brand durch die Feuerwehr abgelöscht werden. Das Wohnhaus war nicht mehr zu retten und ist vollständig ausgebrannt. Die Kriminalpolizei Mühldorf übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung sind derzeit nicht vorhanden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 6.31 Uhr - Bilder vor Ort

Zum Brand eines Wohnhauses in Schwaig bei Buchbach wurden in der Nacht zum Mittwoch gegen 2.50 Uhr die Feuerwehren aus Buchbach, Velden/Vils und Obertaufkirchen alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte ein in Vollbrand stehender Dachstuhl mitsamt Wohnhaus vor.

Unter schwerem Atemschutz wurde mit den Löscharbeiten begonnen. Da zunächst die Löschwasserversorgung nicht ausreichte wurden die Wehren aus Schwindegg, Walkersaich, Ranoldsberg, Oberensbach (Lkr. Landshut), Salmannskirchen, Lauterbach und Aspertsham, sowie Dorfen und Grüntegernbach (Lkr. Erding) nachalarmiert.

Einfamilienhaus in Buchbach in Vollbrand

Mittels Tanklöschfahrzeugen wurde das Löschwasser an die Einsatzstelle gebracht. Da auf dem Wohnhaus ein Eternitdach war und von den freigesetzten Asbestfasern eine Gefahr ausging, wurden die Anwohner im Bereich der Rauchwolke durch Lautsprecherdurchsagen gewarnt Fenster und Türen geschlossen zu halten. Durch die Feuerwehr Schwindegg wurden durchgehend Messungen in der Luft durchgeführt. Unmittelbare Anwohner wurden evakuiert. Auch ein Rettungsdienstaufgebot wurde an die Einsatzstelle entsandt.

Zunächst war unklar, ob sich Personen im Haus befinden. Nach Auskunft des Kriminaldauerdienstes konnte mittlerweile jedoch geklärt werden, dass der Anwohner zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht im Haus war. Das Haus brannte bei dem Feuer komplett aus. Wieso das Feuer ausbrach kann derzeit nicht gesagt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Mühldorf am Inn übernommen.

Erstmeldung

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 24. Juli, kam es in Buchbach, Ortsteil Schwaig, zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Innerhalb weniger Minuten stand dort ein Einfamilienhaus in Vollbrand. 

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Vorausmeldung bekannt gab, veranlasste die Feuerwehr aufgrund möglicher giftiger Rauchentwicklung eine Rundfunkdurchsage, dass Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten sollen. 

Auf der Homepage des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hieß es: "Schwaig/Buchbach kommt es durch einen Brand zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden. Bitte begeben Sie sich im betroffenen Bereich sofort in geschlossene Räume. Schließen Sie vorsorglich Fenster und Türen und schalten Sie Klima- und Lüftungsanlagen ab. Lassen Sie das Radio eingeschaltet und achten Sie auf Durchsagen. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn. Halten Sie die Notrufnummern von Feuerwehr und Polizei für Notrufe frei."

Mittlerweile konnte die Warnung allerdings wieder aufgehoben werden. 

Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar. Nach ersten Erkenntnissen kamen allerdings keine Personen zu Schaden.

mz/ Polizeipräsidium Oberbayern Süd/fib/DG

Zurück zur Übersicht: Buchbach (Oberbayern)

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT